"In 3 bis 4 Wochen werden wir mehr wissen" hofft man beim TSV Preitenegg

Auch beim TSV Preitenegg aus der 2. Klasse D herrscht derzeit absoluter Stillstand und trotzdem versprüht Spielertrainer Christoph Eneo viel Optimismus und hofft, dass die Menschen schon bald wieder mit einem Lächeln im Gesicht ihre Häuser wie gewohnt verlassen können bzw. dürfen. Einzig eine sportlich faire Lösung für die Durchführung oder Annulierung der Rückrunde erhofft man sich beim Tabellenführer und damit Titelkandidaten dieser Klasse.

Zusammen in Form bleiben

"Auch wir haben uns bereits am Donnerstag nach Bekanntgabe von Präsident Mitterdorfer dazu entschieden, mit sofortiger Wirkung den Trainingsbetrieb einzustellen, was Stand jetzt auch von der Bundesregierung vorgegeben wurde", erklärt Christoph Eneo, Trainer des TSV Preitenegg. "Es gibt keine Trainingsvorgaben bis sich die Sache normalisiert hat, denn es gibt derzeit mit Sicherheit wichtigere Dinge. Ich halte mich am Laufband und Heimtrainer sowie mit Kraft und Stabilisationsübungen fit und versuche auf meine Ernährung zu achten. Jedoch gibt es meinerseits keine Vorgaben an meine Mannschaft. Ich hoffe wir können uns in den nächsten Tagen bzw. Wochen - wenn sich die Situation normalisiert hat - alle zusammen wieder in Form bringen."

Keine Verletzten

"Stand jetzt hat nur der eine oder andere Spieler muskuläre Problem gehabt, was sich möglicherweise bis zum regulären Saisonstart eingependelt hätte. Ansonsten sind wir zum Glück in der Vorbereitung von Verletzungen verschont geblieben und ich hoffe, dass sich diese Situation auch in Zukunft nicht ändert", sagt der Coach.

Sobe web A78342

Foto (Sobe): Spielertrainer Christoph Eneo hofft auf eine baldige Normalisierung der Situation

Zuerst das Virus besiegen

"Ich denke über einen Durchführung der Rückrunde sollte im Moment nicht diskutiert werden. Zuerst muss dieses komische Virus in Griff bekommen werden, wo jeder einzelne einen positiven Beitrag dazu leisten kann. Wir müssen uns an die sich stündlich bzw. täglich ändernden Vorgaben halten. Ich hoffe jedoch, dass wir uns in 3-4 Wochen über Ergebnisse, Vorhersagen bzw. Spielverläufe unterhalten können", sagt Eneo.

Hoffen auf eine faire Lösung

"Es sind viele Szenarien möglich und ich hoffe, dass für alle Vereine von der Bundesliga bis in die 2.Klasse sowie für den Frauen- und Nachwuchsfussball faire Lösungen getroffen werden. Ich denke, wenn alle die Köpfe frei haben und wieder ihren gewohnten Tagesablauf in Angriff nehmen können, werden für alle Vereine hoffentlich annehmbare Lösungen gefunden. Sollte es im Frühjahr nicht mehr möglich sein, Fußball zu spielen, fände ich die Lösung ganz gut, die Meisterschaft im Herbst fortzusetzen und in Zukunft über ein Kalenderjahr eine gesamte Meisterschaft auszutragen. Aber ich bin mir sicher, dass auch hier die Meinungen auseinandergehn werden und schließlich es an KFV-Präsident Mitterdorfer und seinem Team liegt, die bestmögliche Lösung für den Kärntner Amateurfussball zu finden", hofft man beim TSV Preitenegg.

"Haltet euch an die Vorgaben!"

"Es sollten sich möglichst alle an die Vorgaben der Bundesregierung und Herrn Bundeskanzler Kurz halten. Jeder ist in der Lage seinen Beitrag zu leisten, damit wir in naher Zukunft alle ein beschwerdefreies Leben führen können und es jedem wieder möglich ist, dem nachzugehen, was man gerne macht. Ich sehe das ganze positiv und denke, dass in den nächsten Tagen bzw. Wochen jeder mit einem Lächeln das Haus verlassen kann und das Leben ohne Einschränkungen genießen kann. Ich wünsche allen Menschen, dass sie gesund bleiben und auf ein baldiges Wiedersehn am Sportplatz des Tsv Preitengg", schließt Christoph Eneo optimistisch ab.

#derfussballbleibtzuhause #stayathome

ligaportal.at wünscht allen Vereinsmitgliedern, Fußballfans und deren Familien in dieser Situation alles erdenklich Gute. Vielen Dank, dass ihr unserem Portal treu bleibt. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten