Nichts für schwache Nerven: St. Urban gewinnt turbulente Partie in Maria Rain!

Anpfiff- es geht wieder los! Die Sommerpause ist vorbei und die Meisterschaft in der 2. Klasse D startet an diesem letzten Juli-Wochenende mit der 1. Runde. Somit kam es gestern in Maria Rain zum Aufeinandertreffen der dortigen Hausherren und dem Gegner vom SV St. Urban. Maria Rain durchlief in der ersten Saison eine stetige Entwicklungstherapie, mittlerweile ist man vom Prügelknaben längst zu einen unangenehmen Gegner gereift und darum mussten die St. Urbaner hier aufpassen, nicht ins offene Messer zu laufen. Die Gäste erspielten sich zwar schon in der ersten Viertelstunde ein 2:0, verloren dann aber mit dem Anschluss zum 2:1 die Ordnung. Mit ihnen auch der Schiedsrichter, der beim Elfmeter zum 3:1 wesentlich mitbeteiligt war ... In Maria Rain sprach man sogar von einem "Skandal-Spiel".

Blitzstart von St. Urban

Nicht nur die "neuformierte" 2. Klasse D sorgte für Aufsehen, sondern schon die ersten Minuten in Maria Rain!

Die Partie war noch keine zwei Minuten alt, da zeigte Schiedsrichter Stefan Krassnitzer nach einer rüden Attacke des heimischen Keepers schon auf den Punkt. Christopher Wadl ließ sich die Chance natürlich nicht entgehen und verwandelte zum frühen 1:0 für St. Urban, die daraufhin den Aufwind mitnehmen konnten und nur wenige Minuten später, abermals Wadl, mit einem Flugkopfball auf 2:0 erhöhten. "Wir hatten die Partie eigentlich im Griff, haben dann aber mit dem 1:2 aus einem Freistoß etwas die Kontrolle verloren"- so Stefan Kogler, Obmann Stv. SV St. Urban.

Turbulente Phase

Maria Rain war eigentlich schon vorher sehr bemüht, hatte aber die Anfangsphase so richtig verpennt. Munter wurde man erst so richtig mit dem Anschlusstreffer, der wieder Auftrieb gab und sogar am 2:2 kratzte. Doch stattdessen spielten sich die Unparteiischen wieder ins Rampenlicht: als ein Verteidiger der Gastgeber im Rutschen den Ball ins Out klärte, tendierte der Liri auf Strafstoß und Schiri Krassnitzer blieb nichts anderes übrig. "Wirklich ein Skandal, das war nie und nimmer ein Elfmeter und dann ist auch noch unser Keeper Dominik Eckerle mit Gelb/Rot vom Platz geflogen"- seufzte Wolfgang Brunner aus Maria Rain, der dann seinen Kapitän Raphael Stark ins Tor beorderte. "Erst mit diesem mehr als fragwürdigen Elfmeter, den Wadl zum 3:1 verwertete, haben wir wieder das Zepter in die Hand genommen"- so St. Urbans Stefan Kogler.

Ereignisse überschlagen sich

Nicht nur unter den Spielern sondern auch im Publikum herrscht blankes Entsetzen über diese Fehlentscheidung. Maria Rain versuchte natürlich schnellstmöglich mit viel Schwung nach der Pause wieder ranzukommen, schwächte sich aber wieder selbst: nachdem Michael Pernig mit dem Maria Rainer Keeper Raphael Stark zusammengestoßen ist, blieb dieser vorerst am Boden liegen, ließ sich danach aber zu einer Tätlichkeit hinreißen und somit wurde auch er glatt mit Rot vom Platz verwiesen. Maria Rain gab sich aber auch mit zwei Mann weniger nicht auf, im Gegenteil, sie sorgten im St. Urbaner Strafraum das eine oder andere Mal für Gefahr und kamen durch Doppeltorschützen Alexander Juch sogar zum 2:3 heran (69.)

St. Urban gewinnt irre Partie in Maria Rain

Am Ende war ihnen dann aber das Glück nicht hold, denn die Gäste hatten nur wenige Sekunden später die Antwort parat, als Stefan Kraschl einen schönen Spielzug perfekt abschloss und zum 4:2 traf. Das Spiel war aber längst noch nicht aus. Zuerst hatte St. Urban wieder einen Elfmeter (Kandut) zugesprochen bekommen, denn Benjamin Eckerle an die Querlatte lenkte und nachfolgend musste auch noch Raphael Stark mit der Rettung abtransportiert werden.

St. Urban konnte also ein irres Spiel in Maria Rain für sich entscheiden.


Wolfgang Brunner, Trainer Maria Rain:  "Wir hatten das 2:2 am Fuß, scheiterten und im Gegenzug bekommst du ein Skandal-Tor zum 1:3. St. Urban war bis zum 2:0 stärker. Sie haben uns mit den weiten Pässe überrascht, aber danach war die Partie offen und wir haben auch mit zwei Ausschlüssen Moral gezeigt."

Stefan Kogler, Obmann Stv. St. Urban"Wir sind eigentlich sehr gut gestartet, hatten viel Bewegung durch Kraschl und Wadl, haben dann aber das Spiel etwas aus den Augen verloren und sind erst wie gesagt mit dem fragwürdigen Elfmeter zurück gekommen. Maria Rain ist heuer sicher noch stärker einzuschätzen, als im Vorjahr, sie haben sich aber leider immer wieder selbst geschwächt."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Jakob Ebner vom ASKÖ Gmünd 1b  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 38 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter