Preitenegg setzt sich im Spitzenspiel gegen St. Paul durch

In der siebenten Runde der 2. Klasse D kam es am Sonntag im Preitenegger Stadio delle Alpi zum Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenführer TSV Preitenegg und deren ersten Verfolger, dem ASC St. Paul. Der TSV Preitenegg musste in der letzten Runde bei den KAC Juniors die erste Niederlage hinnehmen und wollte sich nun vor heimischen Publikum rehabilitieren. Die Gäste wollten hingegen alles versuchen um zumindest einen Punkt aus Preitenegg zu entführen, um in der Tabelle weiter auf tuchfühlung zum Tabellenführer zu bleiben. Am Ende sollten jedoch nur die Heimischen etwas zu jubeln haben.

Perfekter Start der Heimelf

 

Bereits die ersten Minuten des Spiels offenbarten, dass sich vor diesem Spiel beide Trainer für das selbe Mittel entschlossen haben. Weder Preitenegg noch St. Paul wollte den Gegner ins Spiel kommen lassen und versuchten durch offensives Pressing den Spielaufbau des Gegners möglichst früh zu stören. Dies sollte den Hausherren in der Anfangsphase besser gelingen. Bereits in der dritten Spielminute konnte man einen frühen Ballgewinn erzwingen und Benjamin Krappinger vollendete zur 1:0 Führung. Nach der Führung sollte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln, in dem Preitenegg jedoch etwas besser in den Zweikämpfen war. Noch vor der Pause konnten die Heimischen die Führung ausbauen. In der 38. Spielminute beförderte Clemens Kreuzer, nach einem individuellen Fehler der St. Pauler Hintermannschaft, den Ball ins Tor. Somit ging es für die Hausherren mit einer komfortablen 2:0 Führung in die Kabinen.

 

Preitenegg hält dem Druck stand

 

Nach dem Seitenwechsel kam St. Paul wie zu erwarten mit viel Elan aus der Kabine. Man probierte Preitenegg unter Druck zu setzen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Hausherren hielten jedoch gut dagegen und besser noch, mitten in der St. Pauler Dragphase gelang der Treffer zum 3:0. Benjamin Krappinger sorgte in der 57. Spielminute mit seinem zweiten Tor für die Vorentscheidung. Die Gäste wollten sich jedoch noch nicht geschlagen geben und warfen nochmals alles nach vorne. Es sollte auch gute Möglichkeiten für die St. Pauler geben aber Fabrice Theuermann im Tor der Hausherren konnte ein paar mal gut parieren. In der 74. Spielminute musste er sich trotzdem geschlagen geben und Manuel Wiesenbauer gelang der Anschlusstreffer zum 3:1. Mehr als dieser Anschlusstreffer sollte in der Schlussphase für die Gäste aus St. Paul jedoch nicht mehr drinnen sein, weil Preitenegg dizipliniert zu Ende verteidigte.

 

Die Besten: Fabrice Theuermann (TW), Gerald Maurer (MF), Benjamin Krappinger (ST) bzw. Manuel Wiesenbauer (MF)

 

Christoph Eneo (Spielertrainer TSV Preitenegg): "Wir haben heute verdient gewonnen. Unser Pressing am Anfang ist sehr gut aufgegangen und wir konnten früh in Führung gehen. In der zweiten Hälfte hat St. Paul natürlich alles nach vorne geworfen, wir haben allerdings kämpferisch und nicht kopflos dagegengehalten."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter