Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Frauen Kärntnerliga

FC Feldkirchen A - Bundesliga ist das Ziel

Unertwartet großes Echo erzeugte der Bericht über die Damenmannschaft des SV Spittal/Drau und den Aussagen des dortigen Trainers Hubert Bründler bzw. der Kritik von ihm Richtung FC Feldkirchen aus der Kärntner Frauenlandesliga. ligaportal.at hat mit dem Obmann Stv. des FC Feldkirchen, Peter Michael Kowal, ein Telefoninterview geführt und dabei wurden einige Aspekte, hauptsächlich wenn es um die zwei neuverpflichteten Spielerinnen geht, ins rechte Licht gerückt.

FC Feldkirchen ist absolut schuldenfrei

"Ich habe mich über die Aussagen des Hr. Bründler, den ich als Fußballkenner und Trainer eigentlich doch schätze, schon sehr geärgert", macht sich Peter Kowal gleich einmal Luft. "Es stimmt absolut nicht was er da von sich gegeben hat und ich möchte dazu natürlich Stellung nehmen", gibt der Obmann Stv. zu Protokoll. "Als erstes muss ich einmal anmerken, dass der FC Feldkirchen im Gegensatz zu Spittal/Drau absolut schuldenfrei ist. Wir arbeiten mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln und da könnte sich so mancher Verein in Kärnten etwas abschauen", meint Kowal.

Neue Spielerinnen haben sich selbst angetragen

"Unsere beiden neuen Spielerinnen, Lucija Grad und Kaja Jerina, haben sich bereits im Sommer selbst angetragen und wollten von sich aus zu unserem einfach toll geführten Verein wechseln. Es stimmt also FCFeldkirchen3schon einmal gar nicht, dass wir auf Grund des Rückstandes in der Tabelle aufgerüstet haben, sondern die neuen Spielerinnen konnten in der Sommerpause einfach noch nicht zu uns wechseln", erklärt der hörbar stolze Vereinsfunktionär. "Ebenso muss ich anmerken, dass beide Spielerinnen nichts kosteten und sich in Feldkirchen einen Karrieresprung erhoffen", revidiert Kowal die Aussagen von Spittal Trainer Bründler. Man hat sich beim FC Feldkirchen die Frage ob ausländische Spielerinnen geholt werden sollen auch nicht leicht gemacht. Am Ende blieb es aber bei der Verpflichtung der ersten Legionärinnen die es beim FC Feldkirchen überhaupt jemals gegeben hat, da man sich sicher ist die Qualität der Mannschaft als Gesamtes zu erhöhen.

Ziel ist die Bundesliga

"Wir sind ein ehrgeiziger Verein und wollen in die Bundesliga", gibt Peter Kowal ein ebenso ehrgeiziges Ziel vor. "Durch unsere zweite Mannschaft und der Kooperation mit Krumpendorf nehmen die neuen Spielerinnen auch niemanden einen Platz weg. Ganz im Gegenteil, unsere jungen Spielerinnen können von den tollen Verstärkungen eigentlich nur lernen und profitieren. Auch unsere Nachwuchsarbeit funktioniert toll und wir stellen ja auch eine U15 Mannschaft", stellt Kowal klar.

Meisterschaftsfavorit ist trotzdem Spittal/Drau

"Unsere Herbstsaison ist leider nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Man muss sagen, dass Spittal/Drau mit den drei Punkten Vorsprung eigentlich der Favorit ist. Das direkte Duell wird entscheiden, denn gegen alle anderen Gegner müssen normalerweise beide Mannschaften, also Spittal und wir, immer voll punkten. Abgerechnet wird am Ende, aber wir gehen topmotiviert in die Frühjahrsrunde und werden alles geben um den Spieß umzudrehen", schließt Peter M. Kowal ab.

 

Foto: FC Feldkirchen (So wollen die FC-Feldkirchen-Frauen um Spielführerin Nicole Gressl (links) auch im Frühjahr jubeln!)

 

von Redaktion

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Fabian Anetitsch vom SV Ruden hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung