Die Offensive muss noch stärker werden, ansonsten war man beim ATUS Ferlach mit dem Herbst sehr zufrieden

Beim ATUS Ferlach blickt man gelassen in die nahe Zukunft, denn mit 27 Punkten und dem erreichten vierten Tabellenplatz der Kärntnerliga überwintert man ohne Abstiegsgefahr. Ohne Druck kann man also in die Rückrunde gehen und wer weiß, wohin der Weg der Truppe rund um Trainer Mario Verdel bis zum Saisonende noch gehen wird bzw. kann. Auf jeden Fall will man in den Top-5 bleiben.

Zufriedene Gesichter

"Mit den 27 Punkten und dem vierten Platz, sind wir da, wo wir im Herbst hin wollten (Top-5). Wir haben lediglich 19 Gegentore bekommen - nur eine Mannschaft hat weniger bekommen", blickt Armin Deomic, der Obmann-Stellvertreter des ATUS Ferlach zufrieden zurück und ergänzt: "Jedoch haben wir für unsere Offensivqualität noch zu wenig Tore gemacht. Das wird bzw. soll sich im Frühjahr aber sicherlich ändern."

Bomber schlug voll ein

"Ein besonderes Highlight im Herbst war unser Top-Torschütze. Hannes Schwarz kam aus der 1. Klasse und erzielte gleich sieben Tore", streut Deomic dem Offensivmann Rosen. "Zudem hatten wir Spiele mit 12 (!) Einheimischen im Kader."

Sobe web A97190

Foto: Sobe

ÖFB-Cup Platz im Visier

"Wir wollem im Frühjahr weitere einheimische Spieler einbauen, weiter unter den Top-5 spielen und den ÖFB-Cup Platz holen", gibt es beim ATUS Ferlach doch ein sehr ehrgeiziges Ziel.

Transfers

Zugänge:
Daniel Jobst (Übelbach)
Benjamin Sandal (Krumpendorf/Pörtschach)
Anel Sandal (Kühnsdorf)

Abgänge:
Mateo Brisavec (LAC Wien)

"Von 12. bis 15.02.2020 geht es für uns zum Trainingslager nach Medulin (Kroatien), wo wir uns bei besten Bedingungen auf die Rückrunde vorbereiten werden", schließt Armin Deomic ab.

 

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten