Die Infrastruktur wurde verbessert - sportlich hat Maria Saal aber genug Luft nach oben

Beim SK Maria Saal kann man nur bedingt zufrieden auf den Herbst in der Kärntnerliga zurückblicken. Während es bei der Infrastruktur große und tolle Entwicklungen gab - der neue Kabinentrakt wurde fertig -  blieb man in sportlicher Hinsicht doch weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Mit Platz 8 und "nur" 22 Punkten blieb man doch weit vom erklärten Ziel - einem Top-5 Platz - entfernt. Laut Trainer Klaus Thuller soll sich das aber schon bald ändern und man will jetzt wieder die sportlichen Erfolge in den Fokus rücken.

Ziel deutlich verfehlt

"Ehrlich gesagt blieben wir hinter den eigenen Erwartungen. Ein Platz unter den ersten 5 war das erklärte Ziel, dieses konnte nicht erreicht werden", bringt es Klaus Thuller, der Trainer des SK Maria Saal auf den Punkt. Maria Saal erreichte mit fünf Siegen, sieben (!) Unentschieden und vier Niederlagen 22 Punkte. Der Blick auf die große Anzahl an Punkteteilungen zeigt dann auch, wo es im Herbst bei den erfolgsverwöhnten Maria Saalern haperte.

Infrastruktur wurde verbessert

"Die Inbetriebnahme des neuen Kabinentrakts war sicherlich sehr erfreulich, also wohl ein Highlight im Herbst. Sowohl für uns selbst als auch für unsere Gäste stehen nunmehr ansprechende Umkleidemöglichkeiten zur Verfügung", sagt der Trainer.

Sobe web A97327

Foto (Sobe): Tormann Michael Zunder stand im Herbst zu oft im Mittelpunkt!

Blick nach oben

"Zielsetzung im Frühjahr ist zweifelsohne eine Verbesserung des Tabellenplatzes. Aber auch die Entwicklung des einen oder anderen jungen Spielers sollte im Vordergrund stehen", hält Klaus Thuller den Ball bewusst flach. Zu den Top-5-Plätzen fehlen nur zwei Punkte. Die Tabellenspitze mit dem ASKÖ Gmünd ist allerdings schon elf Punkte enfernt und wird wohl eher nicht mehr einholbar sein. Eine angestrebte Platzverbesserung ist aber natürlich sehr realistisch.  

Unveränderter Kader

"Es gibt bei uns keine Zu- und Abgänge, lediglich unser Spieler Grimschitz Manuel absolviert eine Ausbildung als Polizist in Wels und wird uns daher wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen." 

Kein Trainingslager

"Wir planen schon Jahre nicht mit einem Trainingslager, da aus beruflichen Gründen man ein solches Trainingslager nie mit dem ganzen Kader ausrichten könnte. Außerdem sind die Bedingungen heuer in Kärnten so gut, dass es nicht unbedingt notwendig ist, ein Trainingslager abzuhalten", erklärt Klaus Thuller und ergänzt: "Im Frühjahr sollte dann auch die komplette Neugestaltung unserer Anlage abgeschlossen sein. Dieses Ereignis soll mit einer Festveranstaltung gefeiert werden". schließt Klaus Thuller ab.

 

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten