Der KAC 1909 überraschte im Herbst mit tollem und attraktivem Fußball - man ortet aber sogar noch Luft nach oben!

Der KAC 1909 aus der Kärntnerliga überwintert an der tollen sechsten Stelle der Tabelle und überraschte damit, da man in der letzten Saison nur mit Ach und Krach den Abstieg verhindern konnte, wohl auch die größten Optimisten. Der ehrgeizige Coach Stefan Friessnegger hat mit dem KAC aber noch einiges vor, denn er sieht viel Luft nach oben und war trotz der tollen Hinrunde nicht mit allen Dingen zufrieden. Am Ende könnten die Klagenfurter im Kampf um den Titel sogar das Zünglein an der Waage sein. 

Der KAC 1909 entwickelte sich schnell zur Topmannschaft

"Der Verein ist mit der Hinrunde sehr zufrieden. Immerhin hat die Mannschaft in der letzten Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt geschafft. Jetzt liegen wir mit 27 Punkten auf Rang 6 und sind noch immer in Reichweite zur Tabellenspitze", blickt KAC 1909-Trainer Stefan Friessnegger zurück. "Ich persönlich bin nicht ganz zufrieden. Meiner Meinung nach müssten wir 4 bis 6 Punkte mehr am Konto haben. Wir haben leider in einigen Spielen leichtfertig Punkte liegen lassen. Ich denke da etwa an die beiden Spiele gegen SAK und Ferlach, wo wir jeweils bei 0:0 einen Elfmeter vergaben", findet Friessnegger trotzdem noch einige Haare in der Suppe.

Enorme spielerische Entwicklung

"Besonders hervorheben möchte ich die spielerische Entwicklung der Mannschaft. Ich habe die Mannschaft sehr spät übernommen und im Sommer haben fünf Stammspieler den Verein verlassen. Alle Neuzugänge haben sofort eingeschlagen und die Mannschaft hat meine Art Fußball zu spielen rasch verstanden. Unsere Stärken waren sicher die Ballbesitzphasen und unser Positionsspiel. Wir haben zusammen mit Treibach bestimmt den attraktivsten Fußball im Herbst gezeigt", erklärt der erfolgreiche Trainer.

Sogar Tabellenführer

"Jeder Sieg war ein Highlight für uns. Besonders schön waren die Siege gegen die Top-Teams Treibach und Köttmannsdorf. Auch dass wir eine Runde an der Tabellenspitze standen, kann man als Highlight bezeichnen", blickt Friessnegger stolz zurück.

Man(n) hat viel vor

"Wir wollen uns in allen Bereichen weiterentwickeln. Vor allem im athletischen Bereich wollen wir zulegen. Die Mannschaft war im Herbst nicht in der Lage 90 Minuten Vollgas zu geben. Diese Rückstände werden wir in der Vorbereitung aufholen. Auch im taktischen Bereich werden wir in der Vorbereitung einiges probieren. Ich plane die Mannschaft taktisch flexibler zu machen. Wir waren vor allem am Ende des Herbst leicht auszurechnen", gibt der Trainer die Richtung klar vor. Sobe web A79870

Foto (Sobe): Beim KAC 1909 will man auch im Frühjahr oft jubeln!

Alle Topteams zu Hause

"Wir haben im Frühjahr alle Top 5-Teams (ATSV Wolfsberg, Ferlach, Treibach, Köttmannsdorf, SAK) bei uns am KAC-Platz zu Gast und wir haben uns im Herbst zu einer Heimmacht entwickelt. Was dann am Ende der Saison rauskommt wird man sehen. Aber wir wollen uns unbedingt in den Top-6 etablieren. Weiters werden wir natürlich auch weiter auf unsere jungen Spieler setzen und ihnen vermehrt Einsatzminuten geben. Unser junger Tormann Florian Mangnes etwa wird sicher Spielzeit bekommen. Er soll in Zukunft Markus Glänzer als Einser-Tormann ablösen.

Drei Abgänge - Ersatz wird gesucht

"Wir haben bereits drei Abgänge zu vermelden. Ziga Sitar (Verein unbekannt), Harry Pichler (Verein unbekannt) und Michael Eisterlehner (berufliche Auszeit) stehen uns im Frühjahr nicht mehr zur Verfügung. Wir sind bereits auf der Suche nach Ersatz. Ein Stürmer, ein Mittelfeldspieler und ein Verteidiger sollten unseren Kader verstärken", schließt Stefan Friessnegger ab. 

  

innerkrems

ligaportal.at wünscht allen Spielern und Funktionären eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten