"Das hat sich niemand erwartet" - Gmünd überraschte die Liga und auch sich selbst

Eine schier unglaubliche Hinrunde spielte der ASKÖ Gmünd in der Kärntnerliga. Nach 16 Spieltagen liegt man an der Spitze der Tabelle und man überwintert als "Winterkönig"! Damit hat in der Künstlerstadt wohl niemand gerechnet und man definiert die Ziele für das Frühjahr jetzt neu. Wie bereits kolportiert, wäre ein eventueller Aufstieg in die Regionalliga aber keine Option, denn man will sich dieses "Abenteuer", das vor allem finanzielle Risiken birgt, nicht antun. 

Unglaubliche Leistung

"Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir nach 16 Spieltagen Winterkönig in der Kärntnerliga sind, hätte ich ihn für verrückt gehalten. Nun ist es Realität und wir Trainer sind richtig stolz auf unsere Mannschaft", blickt Gmünd-Trainer Hannes Truskaller mit stolzgeschwellter Brust auf den starken Herbst zurück. Zehn Siege und jeweils drei Unentschieden und Niederlagen brachten den Liesertalern 33 Punkte ein - eine Marke, die andere Teams als Saisonziel ausgegeben haben, um nicht abzusteigen.  

Derby-Siege als Impulsgeber

"Die Highlights im Herbst waren sicherlich die beiden Derby-Siege auswärts gegen Spittal am Kunstrasen und zuhause gegen Lendorf vor mehr als 500 Zuschauern", sagt Truskaller. Viel zur positiven Saison hat auch Andreas Allmayer beigetregen, der im Sommer von Lendorf zu Gmünd wechselte und in der Offensive (sieben Treffer) für den nötigen Druck sorgte. Sobe web A95712

Foto (Sobe): Andreas Allmayer sorgte in der Gmündner Offensive für die nötigen Tore!

Top-4 Platz als Ziel

"Nach dieser unglaublich erfolgreichen Hinrunde müssen wir logischerweise unsere Ziele neu definieren. Ein Platz unter den Top-4 wäre für den ganzen Verein ein Riesenerfolg und somit die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte", gibt es in Gmünd nur den Blick nach vorne. "Weiters haben wir viele talentierte junge Spieler in unseren Reihen, vor allem in unserer 1B Mannschaft, und diese gilt es weiterzuentwickeln und näher zur Kärntnerliga heranzuführen."

Mannschaft bleibt gleich

"Wir haben am Transfersektor keinen Handlungsbedarf und es wird mit Sicherheit keine personellen Veränderungen geben. Unsere Mannschaft bleibt somit unverändert", blickt der Gmündner Erfolgscoach einer eher ruhigen Winterpause entgegen. 

bannerdabringer

Zum achten Mal nach Medulin

"Bereits zum achten Mal werden wir wieder von 8.-11. Feber 2020 ins Trainingslager nach Kroatien (Medulin) fahren. Die Bedingungen dort sind optimal und neben den Trainingseinheiten ist das Trainingslager für den Zusammenhalt und Teamgeist unserer Truppe enorm wichtig."

Preiswatten und Gschnas

Am Samstag, den 18. Jänner 2020 findet wieder unser Askö-Preiswatten im Gmündner Stadtsaal statt und am Faschingsdienstag, den 25. Feber 2020 findet das traditionelle "Gmündner Gschnas" statt. Das Motto heuer lautet: "Eine Stadt voller Geheimnisse "

 

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter