Klarer Sieg von Völkermarkt über Lendorf!

Wenig Probleme gab es für den VST Völkermarkt beim 4:0 über den FC Hand in Hand Werker Lendorf. Während die Gastgeber bereits für die nächste Saison proben konnten, ging es für die Gäste in erster Linie darum einfach anzutreten. Mann des Spiels war der eingewechselte Lukas sadnik mit zwei Treffern.

Mit tollem 1:0 war die Messe gelesen

Die Gäste kamen stark ersatzgeschwächt in die Abstimmungsstadt, aber auch die Völkermarkter traten nicht in ihrer Bestbesetzung an, verzichteten von sich aus auf die noch vertragsgebundenen Abgänge Manuel Primusch und Lukas Adunka, stellten den U17er-Goalie Philipp Luschin in den Kasten.

Die Schlagzeile der ersten Halbzeit lieferte aber der nur unwesentlich ältere Mario Kuester, der in der in der 25. Minute den Ball am 16er annahm und mit einer 180-Grad-Drehung das Leder traumhaft versenkte. Ein Supertor, das im Grunde bereits die entscheidende Szene im Spiel war. Noch vor der Pause legte Kapitän Hrvoje Jakovljevic eines zur 2:0-Pausenführung darauf.

Zwei Tore vom “Joker”

Völkermarkt-Trainer Lucian Orga wechselte wie angekündigt munter durch, brachte auch Lukas Sadnik. Der ehemalige WAC-Akademie-Spieler stieg nach einer Karriereunterbrechung letzten Herbst wieder in das Geschäft ein, gab in der 75. Minute seine Visitenkarte bei Goalie Lukas Kohlmaier mit einem 25-Meter Freistoßhammer ab. Auch für das 4:0 zeigte er sich zuständig, vollendete eine schöne Kombination über die rechte Seite. Lendorf zog sich dennoch mit Anstand aus der Affäre, wird sich mit den bald erwarteten Rückkehrern gewiss steigern. In der Tabelle hat diese Begegnung keine größeren Auswirkungen zur Folge.

Stimme zum Spiel

Stefan Nuart (Sektionsleiter VST Völkermarkt): “Ich bin mit der heutigen Leistung wirklich sehr zufrieden und stolz auf die jungen Burschen, die da Großartiges zeigten. Zwei bis drei holen wir noch, dann haben wir ein konkurrenzfähiges Team.”