Der SAK wäre einem RLM-Aufstieg nicht abgeneigt!

Bei den Vereinen im Unterhaus steht schon bald die neue Saison bevor. Bei den meisten Teams laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Keine Ausnahme bildet dabei der SAK Klagenfurt. Die Truppe unter Neo-Coach Goran Jolič testet munter gegen slowenische Zweitligisten, muss aber um Kapitän Darjan Aleksić bangen. Der Abwehrchef verletzte sich beim Test gegen NK Roltek Dob. Der Kader wurde qulitativ verbreitert, der SAK verspricht eine attraktive Spielanlage und ist dem Aufstieg in die Regionalliga Mitte nicht abgeneigt, sollte sich der Erfolg in der Kärntner Liga einstellen.

 
"Lieber 4:3 als 1:0"- der SAK verspricht ein Offensivspektakel 

Der SAK holte im Winter Goran Jolič zum Verein retour, der frühere Spielmacher wird die Spielkultur so anlegen, wie er es selbst auf dem Platz zu tun pflegte: Mit Offensivfußball, der sich weniger mit dem Gegner, als mit den eigenen Stärken auseinandersetzt. SAK-Präsident Marko Wieser bringt es so auf den Punkt: "Jola gewinnt lieber mit 4:3, als mit 1:0!" Die Fans dürfen sich also auf einen attraktiven Offensivfußball freuen, der eindeutig auf die Ligaspitze abzielt. Wieser: "Wir sind einer der wenigen Ligavereine, der sich klar deklariert. Wenn wir sportlich den RLM-Aufstieg schaffen, dann nehmen wir ihn gerne an."

Jolic goran Sobe A102394

Vom SAK unter Goran Jolič darf man sich in der neuen Saison einiges erwarten Foto: SOBE


Bangen um Aleksić, Qualitätstransfers

Beim letzten Test gegen den NK Roltek Dob (SLO 2), humpelte Kapitän Aleksić verletzt vom Platz, zur Stunde steht die angeordnete MRT noch aus. Im SAK-Lager hofft man auf eine glimpfliche Diagnose, Präsident Wieser befürchtet aber einen längeren Ausfall vom Abwehrchef: "Das sieht nicht gut aus."

Jolič  darf ein neues Trio am Welzenegger Trainingsplatz begrüßen. Darijo Bišćan kickte bereits einmal beim SAK, spielte bei mehreren Vereinen in der RLM, war zuletzt in Lannach unter Vertrag. Marko Gajić wiederum weist slowenische Erstligaerfahrung auf. Das Kleeblatt komplettiert Niclas Travnik (Zell), der Offensivmann gilt als Talent. 

Ein Test steht für den SAK noch an, am Freitag (18:30) empfangen die Klagenfurter wiederum mit NK Brezice einen Verein der 2. slowenischen Liga. Weiters: KFV-Cup in Haimburg und die Woche darauf Meisterschaftsbeginn in Feldkirchen.