Vereinsbetreuer werden

ÖFB-Cup-Startplatz als großes Ziel - Köttmannsdorf richtet den Blick nach vorne

Der ASKÖ Köttmannsdorf überwintert an der guten vierten Stelle der Tabelle der Kärntnerliga, hat mit 13 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Dellach/Gail aber wohl keine Chance mehr, ganz nach oben zu klettern. Vor allem in der Schlussphase der Hinrunde ließ die Elf von Trainer Rudi Perz zu viele Punkte liegen - man musste in vier der letzten fünf Spiele als Verlierer vom Platz gehen - und verspielte damit die Chance, näher an der Spitze zu sein. Den zweiten Tabellenrang hat man aber noch im Visier und vor allem setzt man sich das Ziel, via KFV-Cup einen ÖFB-Cup-Startplatz zu ergattern.

Vier Niederlagen am Ende

"Grundsätzlich können wir mit dem vierten Platz natürlich sehr gut leben, jedoch haben wir in den letzten fünf Herbstrunden zu viele Punkte liegen lassen", blickt Köttmannsdorf-Trainer Rudi Perz mit gemischten Gefühlen zurück und ergänzt: "Wir sind durch den klaren Sieg gegen ATUS Ferlach im KFV-Cup-Viertelfinale und wollen uns noch den zweiten Platz in der Tabelle holen. Die Stimmung im Verein ist gut und alle freuen sich schon auf den Trainingsstart für die spannende Rückrunde."

Sobe A131921

Foto (Sobe): Michael Jakopitsch (li.) im Kampf mit Christoph Oberhuber vom ASKÖ Gmünd

Keine Transfers geplant

"Es wurden keine Transfers getätigt, aber es rücken Spieler aus der U17 in die Kampfmannschaft auf. Akuten Handlungsbedarf sehe ich auf keiner Position. Dazu sind alle Spieler fit und wir hoffen auf eine verletzungsfreie Vorbereitung", sagt der Trainer.

ÖFB-Cup-Platz als erklärtes Ziel

"Wir haben zwei Chancen, um einen ÖFB-Cup-Platz zu erreichen. Eine davon wollen wir natürlich nützen", gibt es ein klar erklärtes Ziel beim ASKÖ Köttmannsdorf.

Sobe A131909

Foto (Sobe): Der Toptorschütze des ASKÖ Köttmannsdorf Adis Ajkic erzielte im Herbst zehn Treffer

Meisterschaft muss durchgeführt werden

"Mit einer 3G-Regelung wäre eine Meisterschaft zu 100% durchzuführen", hofft Perz und sagt zur Titelfrage: "Dellach ist nicht mehr einzuholen, aber um den zweiten Platz kämpfen viele Vereine." Die Verfolger von Dellach/Gail werden sich ein hartes Match um den zweiten Tabellenplatz liefern. Zwischen dem aktuell Zweiten, dem ATUS Ferlach und dem Elften, dem VST Völkermarkt, liegen nur zehn Zähler. Eine spannende Rückrunde ist also garantiert und die Fans aller Vereine dürfen sich auf tolle Spiele freuen.