Vereinsbetreuer werden

Der SV Kraig will unter die Top 10!

Wie jedes Jahr führt Ligaportal in der Winterpause Interviews mit Offiziellen, Trainern und Spielern durch. Einerseits um den Herbst Revue passieren zu lassen, andererseits um den Fußballfreunden einen Ausblick auf das Frühjahr zu gewähren. Heute stand uns der Trainer vom SV Hirter Kraig, Stefan Weitensfelder, Rede und Antwort.

 

Sobe A102469

Stefan Weitensfelder hofft auf eine erfolgreiche Frühjahrsmeisterschaft ohne COVID-Troubles Foto: SOBE

LP: Stefan, wie verlief aus deiner Sicht eure Herbstsaison?

Stefan Weitensfelder: "Wir erlebten im Herbst ausgezeichnete Phasen, aber leider auch Durchhänger! Daher fällt mein Rückblick gemischt aus. Es fehlte uns die Konstanz, was sicherlich mit dem Verletzungsteufel zu tun hatte."

LP: Wie wirkte sich diese Achterbahnfahrt auf die Stimmung aus?

Stefan Weitensfelder: "Sowohl die Arrivierten als auch die jungen Spieler sorgen für eine gute Stimmung, man merkt, dass alle wirklich bereit sind, den nächsten Schritt zu gehen. Die jungen Spieler möchten sich weiterentwickeln und die Routiniers helfen ihnen dabei perfekt."

LP: Gibt es im Winter Zu- & Abgänge?

Stefan Weitensfelder: "Wie es bedauerlicherweise aussieht verlassen uns zwei Spieler, nämlich Stefan Hübl & Antonio Vavpic. Ich finde das schade, weil ich beide sehr schätze und sie sportlich wie menschlich ein Loch in unserem Team hinterlassen. Wir verstärken uns mit Imran Chazhmagamadov (Guttaring) & Manuel Krappinger (reaktiviert, zuletzt St. Veit, Anm.) und ich bin davon überzeugt, dass sie uns helfen können. Wir würden noch sehr gerne einen jungen talentierten Spieler dazuholen, Gespräche gab es schon, aber es ist nichts fixiert!"

LP: Wo seht ihr noch Handlungsbedarf, gibt es Langzeitverletzte?

Stefan Weitensfelder: "Handlungsbedarf sehen wir im Defensivbereich, wobei die jungen Spieler sich im Herbst prächtig entwickelten und weiterhin ihre Chance bekommen!

Wir litten in der Hinrunde unter einer wahren Verletzungsmisere, auch und vor allem von Leistungsträgern. Nun sind alle wieder gesund, wir möchten die rekonvaleszenten Spieler aber behutsam in den Spiel- & Trainingsbetrieb eingliedern."

LP: Wann startet eure Saisonvorbereitung, wie geht ihr mit den derzeitigen COVID-Beschränkungen um?

Stefan Weitensfelder: "Wir haben schon mit der Vorbereitung begonnen und führten einmal Leistungstests durch, jetzt müssen wir bis zum Meisterschaftsstart an den Mängeln arbeiten, damit wir dann zu 100% bereit sind.

Ich hoffe, es folgt noch eine Änderung bei den COVID-Verordnungen für den Sportbereich, damit wir hier ohne Probleme den Wintercup und die Testspiele durchführen können. Es soll ja keine Durchmischung von Gruppen mit mehr als 25 Personen geben, die Vorgabe ist aber bei Spielerwechseln schwierig zum Durchführen."

LP: Welche Ziele steckt ihr euch für die Frühjahresmeisterschaft, was ist dein Meistertipp?

"Zuerst geht es einmal nur darum, die Saison zu starten. Dann wollen wir natürlich den Klassenerhalt schaffen und wenn möglich in den Top-10 die Meisterschaft beenden! Das wird eine schwere Aufgabe, aber ich glaube an mein Team und daher schaffen wir das auch.

Der Meister steht mit Dellach so gut wie fest, die spielten eine überragende Hinrunde und sind vom Leistungsniveau her einfach über alle anderen Teams zu stellen."

LP: Abschließend Hand aufs Herz: Glaubst du, dass es erstmals seit 2019 wieder eine volle Frühjahressaison gibt?

Stefan Weitensfelder: "Ich glaube schon, dass die Saison durchgeführt werden kann, ich schätze, dass Mitte oder Ende März die Zahlen wieder sinken. Das wäre doch schön für uns alle!"

LP: Dem schließen wir uns vollinhaltlich an. Danke für das Interview und eine verletzungsfreie Vorbereitung.