Spielberichte

Nach 3:0-Führung musste der ATSV Wolfsberg in St. Jakob noch ordentlich schwitzen

SV St. Jakob/R.
ATSV Wolfsberg

Der SV St. Jakob im Rosental empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenneunten ASCO ATSV Wolfsberg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied der ASCO ATSV Wolfsberg mit 3:0 für sich und auch diesmal konnten die Lavanttaler die Punkte mitnehmen. Schiedsrichter der Partie war Michael Moser, er wurde an den Seiten von Werner Maier und Jasmina Skalic assistiert.


Mathias Moitzi stellt auf 1:0

Wolfsberg startet gut in dieses SPiel und bekommt bald Oberwasser. In der 24. Minute befördert Mathias Moitzi  den Ball nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld über die Linie und stellt auf 0:1. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel etwas ruppiger wird. In der 29. Minute holt sich Bastian Rupp die gelbe Karte ab. In der 41. Minute wird Hubert Kothmaier verwarnt und sieht ebenfalls die gelbe Karte. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Michael Moser Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Wolfsberg mit dem Blitzstart

Marcel Stoni zeigt nach 53 Minuten Nerven und verwertet nach einer Flanke von Thomas Heine zum 0:2. In der 60. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Thomas Pirker überwindet den eigenen Tormann. Neuer Spielstand: 0:3. Nur wenige Sekunden später trifft Marco Koller zum 1:3 und die Rosentaler schöpfen wieder Hoffnung. Nach 64 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Thomas Heine. In der 72. Minute versenkt Christoph Omann das runde Leder zum 2:3-Anschluss im Eckigen. St. Jakob ist jetzt hellwach und die Partie wieder völlig offen. Nach 78 Minuten kassiert der Wolfsberger Patrick Pfennich den roten Karton und kann seinen Teamkollegen in der verbleibenden Zeit nicht mehr helfen. St. Jakob drückt auf den Ausgleich, doch schaffen es die Wolfsberger schlussendlich doch, die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und ATSV Wolfsberg darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Otto Wegscheider, Obmann ATSV Wolfsberg: „Wir waren die klar bessere Mannschaft und sind verdient 3:0 in Führung gegangen. Unser Fehler war, dass wir das vierte Tor erzwingen wollten und dabei auf die Verteidigung vergessen haben. Wir haben einige junge Spieler, die in dieser Phase taktisch nicht gut agierten und so erzielte St. Jakob zwei Kontertore. Wir machten durch Naivität das Spiel spannend, doch haben am Ende mehr als verdient gewonnen. Unser Trainer hat die Mannschaft perfekt eingestellt und die Spieler zeigten einen hervorragenden Fußball.“

Die Besten: Keiner bzw. Pauschallob insbesondere Mathias Moitzi (Mittelfeld), Max Friesacher (Tor)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter