Spielberichte

Der ATSV Wolfsberg krönt sich mit einem Kantersieg in Wölfnitz zum Meister

ASKÖ Wölfnitz
ATSV Wolfsberg

Am Freitag traf der ASKÖ Wölfnitz in der Kärntner Liga auf den ASCO ATSV Wolfsberg. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz als Sieger verlassen, um den Meistertitel unter Dach und Fach zu bringen. Das gelang schließlich mit einem beeindruckenden 6:1-Auswärtssieg auch. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Thomas Wieser war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Jakob Koppitsch und Michael Terbul.

Hubert Kothmaier trifft nach 28 Minuten

Die Zuseher erleben ein packendes Spiel und kommen voll auf ihre Kosten. In Minute 28 setzt sich Hubert Kothmaier durch und kann sich als Torschütze zum 0:1 feiern lassen. Patrick Pfennich bewahrt dann in der 36. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 0:2, was die Weichen für den ATSV endgültig in Richtung Regionalliga stellt.. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.Sobe web A89578

Foto: Sobe

Beeindruckender Kantersieg

Nach 54 Minuten bleibt der Tormann der Heimelf erneut nur zweiter Sieger und Patrick Pfennich trifft zum 0:3. Der designierte Meister ASCO ATSV Wolfsberg legt nach und trifft wenige Augenblicke später ein weiteres Mal. Marcel Stoni netzt zum 0:4 ein. In Minute 60 fasst sich Tevz Nabernik ein Herz und vollendet eiskalt zum 0:5. Dann sieht Mattias Sereinig in der 62. Minute den gelben Karton. In der 76. Minute findet der heimische Tormann in Bastian Rupp seinen Meister, der gekonnt auf 0:6 stellt. Der Schiedsrichter zeigt Daniel Wernig in der 79. Minute die gelbe Karte. Im Anschluss daran nützt Michael Schneider in Minute 84 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:6 ab. Wenigstens gelingt den Wölfnitzern, die jetzt fix absteigen, noch der Ehrentreffer. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und ATSV Wolfsberg darf mit drei Punkten und dem Meisterteller im Gepäck die Heimreise antreten.

Otto Wegscheider, Obmann ATSV Wolfsberg: „Das Resultat sagt alles – Wölfnitz hat sich in den ersten Minuten des Spiels gut verkauft. Danach sind wir in einen Spielrausch verfallen und haben den Gegner an die Wand gespielt. Es war keine Nervosität zu spüren und der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Wir starteten in die Saison mit dem Ziel, den KFV-Cup zu gewinnen und wollten uns unter den ersten fünf Mannschaften platzieren. Jetzt haben wir das Double geschafft und es ist ein riesiger Erfolg für den Verein, das bereitet uns große Freude. Die Planungen für die Regionalliga laufen und wir wollen Spieler aus dem Lavanttal heranziehen, auch mit dem Bewusstsein, dass wir den einen oder anderen Routinier benötigen.“

Die Besten:
ATSV Wolfsberg: Pauschallob, insbesonders Patrick Pfennich (Mittelfeld), Bastian Rupp (Sturm), Rene Seebacher (Verteidigung)



Der ATSV WOLFSBERG ist Meister der Kärntner Liga! Ligaportal.at gratuliert!!!

Franz Tantscher, Ticker-Reporter

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten