Mühsamer Heimsieg der SVG Bleiburg gegen St. Jakob im Rosental

SVG Bleiburg
SV St. Jakob/R.

In der 2. Runde der Kärntner Liga duellierten sich der Tabellenzwölfte SVG Bleiburg und der Tabellenerste SV St. Jakob im Rosental. In der letzten Runde verlor die SVG Bleiburg mit 1:3 gegen Spittal/Drau. St. Jakob hingegen gewann sensationell mit 6:1 gegen Treibach. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. Schiedsrichter der Partie war Johann Schrittesser, er wurde an den Seiten von Paul Fischer und Edin Avdic assistiert.


Raphael Kulterer trifft nach 35 Minuten

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. In der 35. Minute bewahrt Raphael Kulterer mit dem Treffer zum 1:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Der Außenverteidiger der Bleiburger wird freigespielt, kämpft sich zur Cornerlinie durch und spielt den Ball zurück an die Strafraumgrenze. Raphael Kulterer fasst sich ein Herz und trifft. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Johann Schrittesser Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

In der zweiten Halbzeit cersucht Bleiburg die Defensive zu forcieren und das gelingt auch recht gut. St. Jakob kommt kaum zu Chancen und die heimoischen warten auf sich bietende Kontermöglichkeiten.  In weiterer Folge wird die Partie ruppiger. In der 58. Minute sorgt der Spielleiter für Farbe im Spiel - Gelb für Senad Jahic. In der 61. Minute zückt der Schiedsrichter den Karton und zeigt Roman Struger ebenfalls Gelb. Nach dem Schlusspfiff bejubelt die SVG Bleiburg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen ATUS Ferlach. Der SV St. Jakob/R. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV Dellach/Gail die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

 

Franz Polanz, Trainer Bleiburg: „Wir sind sehr dezimiert angetreten – zwei Sperren, ein Spieler hat noch keine Spielgenehmigung und einer ist auf Urlaub. Mit viel Kampf, einer hervorragenden taktischen Einstellung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Wir waren defensiv eingestellt, haben keine Kontermöglichkeiten zugelassen und am Ende verdient gewonnen.“

Die Besten: Pauschallob insbesondere Senad Jahic (Mittelfeld), Thomas Pök (Tor), Raphael Kulterer (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten