Umstrittener Elfer, aber der KAC 1909 nimmt aus Kraig drei wichtige Punkte mit

SV Hirter Kraig
KAC 1909

Am Freitag traf in der 3. Runde der Kärntner Liga der Tabellenfünfte SV Hirter Kraig vor heimischem Publikum auf den Tabellendreizehnten KAC 1909. SV Hirter Kraig remisierte in Runde 2 mit 1:1 gegen SV M&R Feldkirchen, während KAC 1909 1:1 gegen SK Maria Saal remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte KAC 1909 mit 3:0 das bessere Ende für sich. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Günter Messner, er wurde an den Seiten von Markus Piuk und Emanue Kulterer assistiert.


KAC 1909 geht früh in Front

Gleich in den ersten Minuten bearbeitet KAC 1909 die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und zwingt dem Gegner sein Spiel auf. In Minute 5 drückt Helmut König den Ball mit einem direkt verwerteten Freistoß aus gut 20 Metern über die Linie und stellt auf 0:1. Der KAC bleibt dann spielbestimmend, schafft es aber nicht die Führung auszubauen. Kraifg setzt immer wieder aus schnellen Gegenstößen heraus Nadelstiche, doch auch ihnen fehlt vor dem Tor die Durchschlagskraft. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen. In der ersten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe drei Mal Gelb (Patrick Rene Striednig 36.; Matteo Luca Domnik 41.; Helmut König 44.)

Pech für Kraig - Martin Lamzari trifft nur die Stange

melli w, Ticker-Reporter

Enge Sache, aber der KAC setzt sich durch

In Minute 53 setzt sich Tobias Alexander Schaflechner im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt mit einem direkten Volleyschuss vom Sechzehnereck auf 0:2. In Minute 82 fasst sich Patrick Striednig ein Herz und verwertet überlegt zum 1:2. Kraig wird ein Elfmeter zugesprochen, doch mit dieser Entscheidung sind die Anhänger des KAC 1909 nicht zufrieden, da laut Trainer Stefan Friessnegger das Foul noch außerhalb des Strafraums passierte. Patrick Striednig tritt zum Elfmeter an, welchen Tormann Marcel Reichmann zunächst pariert, doch im Nachschuss erzielt der Elferschütze den Anschlusstreffer. Kraig drückt dann nochmals an, doch der KAC bingt die knappe Führung ins Trockene. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und KAC 1909 darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt sieben Mal zur gelben Karte (Hasan Kupinic 55.; Martin Franz Alexander Lamzari 63.; Maximilian Hubert Watscher 68.; Lukas Paul Hoefferer 74.; Davor Bokalic 84.; Michael Spielberger 86.; Stefan Friessnegger 86.)

Stefan Friessnegger, Trainer KAC 1909: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und gingen nach nur fünf Minuten durch einen Freistoß in Führung. In weiterer Folge kontrollierten wir das Spiel, hatten mehr Ballbesitz und Kraig verlegte ihre Taktik auf Konter. In der zweiten Halbzeit erhöhten wir mit einem Traumtor auf 2:0 und wollten das Ergebnis verwalten. Kraig hatte einen Lattenschuss und erzielte den Anschlusstreffer durch einen Elfmeter – das Foul war allerdings noch außerhalb des Strafraums. Wir hätten durch einen Konter das dritte Tor erzielen können und es war ein verdienter Sieg, obwohl wir nicht unsere beste Leistung zeigten.“

Die Besten: Striednig bzw. Marcel Reichmann (Tor), Florian Peterl (Verteidigung), Tobias Schaflechner (Sturm)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten

Gewinner der Runde

Stephan Körbler vom SV Straßburg  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 33 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter