Spittal/Drau lässt St. Jakob im Rosental am Ende keine Chance

SV Spittal/Drau
SV St. Jakob/R.

In der 4. Runde der Kärntner Liga duellierten sich der Tabellendreizehnte SV Spittal/Drau und der Tabellendritte SV St. Jakob im Rosental. In der letzten Runde verlor der SV Spittal/Drau mit 1:3 gegen ASKÖ Gmünd und wollte diesmal etwas gutmachen. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. Als Unparteiische dieser Begegnung fungierte Jürgen Fischer, der an den Seiten von Hemut Trattnig und Roman Huber unterstützt wurde.


SV Spittal/Drau mit dem besseren Start

SV Spittal/Drau kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In der 15. Minute findet der gegnerische Tormann in Daniel Urbas seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt. Nach einer schönen Kombination durch das Zentrum und dem Pass von Dejan Kecanovic trifft Urbas ins lange Eck. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Jürgen Fischer einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. In der ersten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt drei Mal Gelb (Daniel Urbas 26.; Thomas Pirker 33.; Edis Sehic 37.)

Bei den heimischen kommt brasilianische Spielfreude auf

Oliver Unteregger, Ticker-Reporter

St. Jakob kommt nur kurz zurück

Manuel Schüttelkopf zieht in Minute 51 ab und stellt mit dem Treffer zum 1:1 sein Können unter Beweis. Nach dem Gegentreffer schlägt der SV Spittal/Drau in Minute 55 postwendend zurück und stellt auf 2:1. Nach Vorarbeit von Ralph Scheer schließt Kecanovic ab. Ralph Scheer zeigt nach 56 Minuten keine Nerven und stellt auf 3:1. Raphael Glanznig spielt einen Pass in die Tiefe - Scheer startet ein Solo und trifft. Der Schütze des 1:1, Manuel Alexander Schüttelkopf, wird vom Schiedsrichter mit Gelb ermahnt. Rashidi Mohamed Udikaluka verwertet in Minute 77 einen Lochpass zum 4:1 ins lange Eck und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. In der 90. Minute kommt die gelbe Karte zum Einsatz - Daniel Trupp wird verwarnt. Nach dem Schlusspfiff bejubelt der SV Spittal/Drau drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den ATUS Ferlach. Der SV St. Jakob/R. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den ASKÖ Gmünd die nächste Möglichkeit, wieder Punkte zu sammeln.

Rudolf Schönherr, Trainer Spittal/Drau: „Wir waren in der ersten Halbzeit aggressiv und haben das Spiel in die Hand genommen. Nach dem Führungstreffer machten wir weiter Druck, doch leider konnten wir nicht auf 2:0 erhöhen und St. Jakob hatte nur ein paar Halbchancen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit glich St. Jakob aus, doch wir haben sofort wieder Vollgas gegeben und nach nur wenigen Minuten innerhalb kürzester Zeit zwei Treffer erzielt. Wir waren in diesem Spiel spritziger und haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Rashidi Udikaluka (Mittelfeld), Raphael Glanznig (Mittelfeld), Dejan Kecanovic (Mittelfeld), Ralph Scheer (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten