Elfer vergeben - Rote Karte - Feldkirchen gegen den SAK hatte alles zu bieten!

SV Feldkirchen
SAK Klagenfurt

Am Samstag durften sich die Besucher in der Kärntner Liga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV M&R Feldkirchen und SAK Klagenfurt freuen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem Remis und aich diesmal war es wieder ein offenenr Schlagabtausch, allerdings mit dem besseren Ende für Feldkrichen. Marco Schlacher war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Stefan Grau und Mathias Bodner.

Feldkirchen mit einem Blitzstart

DerSV M&R Feldkirchen kommt deutlich frischer aus der Kabine und lässt die Fans mit einem raschen Treffer jubeln. In der 1. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Sebastian Hertelt kann zum 1:0 verwerten. Daniel Wernig spielt eine maßgenaue Flanke auf den Fuß von Hertelt, der die Ruhe behält und trifft. Der SAK Klagenfurt versucht, den Schock des Gegentreffers schnell zu verarbeiten und das Spiel wieder selbst in die Hand zu nehmen. Nach einem Foul im Strafraum an Sebastian Hertelt (14.) tritt der Gefoulte selbst zum Strafstoß an, den Tormann Florian Zitterer aber entschärft. Thomas Riedl verwertet in Minute 13 nach einem Konter zum 1:1-Ausgleich und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Nach 19 Minuten ahndet der Unparteiische ein Vergehen konsequent und bestraft Robert Tiffner mit Gelb. Sebastian Schmid nützt in Minute 45 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 2:1. Feldkirchen startet einen Konter über Sebastian Hertelt der den Ball zu Sebastian Schmid weiterleitet. Schmid setzt sich im Duell gegen den Tormann durch und schiebt den Ball ins Tor. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Marco Schlacher einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Rote Karte (SAK Klagenfurt). Der SAK schwächt sich selbst. Schiedsrichter Marco Schlacher stellt Musa Mevmedoski mit glatt Rot vom Platz (Foulspiel). Sehr harte Entscheidung!!

Patrick Hollentin, Ticker-Reporter

Sebastian Hertelt erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Nach 55 Minuten kassiert Darjan Aleksic den gelben Karton. Musa Mevmedoski bewahrt in der 61. Minute kühlen Kopf und kann zum 2:2 einschieben. Die Verteidigung der Heimischen ist unorganisiert und Mevmedoski hat keine Mühe, zum Ausgleich einzunetzen. In der 63. Minute bekommt Jurinic Andrej die gelbe Karte vor die Nase gehalten. Darauf hin sieht Musa Mevmedoski, der sich in diesem Spiel bereits feiern lassen durfte, nach 65 Minuten den roten Karton und darf sich über eine vorzeitige warme Dusche freuen. In der 87. Minute findet der gegnerische Tormann in Sebastian Hertelt seinen Meister, der gekonnt auf 3:2 stellt und die Partie damit entscheidet. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht SV Feldkirchen als Sieger vom grünen Rasen, besiegt SAK Klagenfurt mit 3:2. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen VST Völkermarkt beweisen, SAK Klagenfurt trifft auf KAC 1909 und hofft auf einen Sieg. bannerknoppi

Auron Miloti, Trainer Feldkirchen SV: „Das Spiel war von beiden Mannschaften sehr gut und wir gingen nach nur einer Minute in Führung. Danach wurde uns ein Elfmeter zugesprochen, den wir leider nicht verwerteten. Durch ein Kontertor ist dem SAK der Ausgleich gelungen, doch wir haben weitergemacht, fanden gute Möglichkeiten vor und kurz vor Pause gingen wir erneut in Führung. In der zweiten Halbzeit setzten wir unsere Spielweise fort und wir lieferten von der ersten bis zur letzten Minute eine gute Leistung ab. Wir zeigten Leidenschaft und den Willen, dieses Spiel zu gewinnen. Der SAK glich in der zweiten Hälfte aus, doch wir ließen uns davon nicht beirren und kreierten weiter Chancen. Nach dem Ausschluss eines gegnerischen Spielers stand Sebastian Hertelt zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle und erzielte den verdienten Siegestreffer.“

Die Besten: Michael Groinig (Verteidigung), Robert Tiffner (Mittelfeld), Sebastian Hertelt (Sturm) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten