Richtungsweisender Sieg - der FC LiWOdruck Lendorf gewinnt gegen Köttmannsdorf knapp!

FC Lendorf
Köttmannsdorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenfünfzehnte FC LiWOdruck Lendorf in der 5. Runde der Kärntner Liga auf den Tabellenelften ASKÖ Köttmannsdorf. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:0 zugunsten von FC LiWOdruck Lendorf und auch diesmal ging dieselbe Mannschaft als Sieger vom Platz. Der Unparteiische dieser Partie hieß Johann Schrittesser, der an den Seiten von Christian Maier und Walter Skant unterstützt wurde.

Keine Tore in Halbzeit 1

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Köttmannsdorf achtet auf eine sichere Defensive und diese vermag Lendorf noch nicht zu knacken. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. In der 36. Minute kommt die gelbe Karte zum Einsatz - Florian Sixt wird verwarnt. Nachfolgend bekommt Julian Mataln in der 44. Minute die gelbe Karte vor die Nase gehalten. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause. lendorf2308

Foto (FC Lendorf): Der Jubel über den wichtigen Sieg war bei den Lendorfern groß!

Rainer mit dem Goldtor

In Minute 64 setzt sich Joseph Rainer durch und kann sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Nach einer Eckballserie, wovon einen Eckball der Tormann der Gäste sensationell entschärfte, trifft Rainer per Kopf. Den knappen, aberverdienten Vorsprung spielt Lendorf dann relativ sicher nachhause. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht der FC Lendorf als Sieger vom grünen Rasen und besiegt Köttmannsdorf mit 1:0. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den SV M&R Feldkirchen beweisen, Köttmannsdorf trifft auf Tabellenführer Gmünd und hofft auf einen Punktezuwachs.

Christoph Morgenstern, Trainer FC LiWOdruck Lendorf: „Es war die erwartet schwere Partie gegen einen sehr gut eingestellten Gegner. Köttmannsdorf stand in der ersten Halbzeit sehr tief, doch wir hatten schon zu diesem Zeitpunkt gute Möglichkeiten. Wir waren über 90 Minuten klar die bessere Mannschaft, sind in der zweiten Halbzeit geduldig geblieben und das Tor hat uns noch mehr Sicherheit gegeben. Wir haben unsere Chance genutzt und die Partie souverän heimgespielt.“

Die Besten: Joseph Rainer (Mittelfeld), Timo Altersberger (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten