Dellach/Gail muss sich nach 2:0-Führung gegen Völkermarkt doch noch geschlagen geben

VST Völkermarkt
SV Dellach/Gail

Am Samstag traf in der 9. Runde der Kärntner Liga der VST Völkermarkt vor heimischer Kulisse auf Aufsteiger SV Dellach/Gail. Während die Heimelf in der Tabelle ein wenig hintennachhinkt, sind die Gailtaler mit dem Saisonauftakt durchaus zufrieden. Doch in diesem verrückten Spiel konnten die Mannen von Coach Dabringer eine scheinbar sichere Führung schlussendlich nicht über die Runden bringen. Der Unparteiische dieser Partie hieß Jürgen Patrick Trampitsch, der an den Seiten von Dominik Sodamin und Christopher Harder unterstützt wurde.

Dellach geht mit Führung in die Pause

Die Gäste starteten mit einer kompakten Defensive und gingen mit ihrem ersten Angriff in Führung. Ein relativ harmlosen Pass von Santner Lukas rutschte der heimischen Innenverteidigung durch, sodass Samir Nuhanovic alleine aufs Tor zulaufend souverän zum 1:0 für seine Farben stellte. In weiterer Folge wirkten die Abstimmungsstädter relativ geschockt, kamen bis auf ein paar Schüsse aus der Distanz eigentlich nie gefährlich vor das Tor des Unterliga-Aufsteigers. Die Gäste probierten es immer wieder schnellen Kontern, doch vor dem Tor agierte man häufig auch zu ungenau. Nach rund einer halben Stunde nahm die Partie dann wieder etwas mehr an Fahrt auf, zuerst Ladinig und Urnik aus gefährlichen Positionen über bzw. neben das Gehäuse, im Anschluss darauf verzog Jantschgi einen Schuss von der 11-Meter-Marke. Die wohl größte Chance auf einen weiteren Treffer hatten in der Nachspielzeit von Hälfte 1 erneut die Gäste. Ein über die Mauer gezirkelter Nuhanovic-Freistoß fiel von der Innenstange wieder zurück ins Feld. Anschließend beendete Schiri Trampitsch die erste Halbzeit.

bannerdabringer

Tolle Moral der Heimelf - aus 0:2 mach 3:2

Auch zu Beginn von Halbzeit 2 kam das spielerische Element der Heimelf, trotz der Einwechslung von Torjäger Jakovljevic, nicht zur Geltung. Die Gäste spielten weiter aus einer gesicherten Defensive und kamen im Konter gleich zu Beginn zu einer dicken Chance von Lukas Santner, doch er konnte zwei Mal den heimischen Keeper nicht bezwingen. Die Heimelf wiederum verzog einige Schüsse von der Strafraumgrenze schlussendlich doch relativ deutlich. Als in Minute 67 der Ex- VST-Akteur Bujko Muharemovic per Schuss des Jahres aus ca. 35 Metern auf 2:0 für die Gailtaler stellte, schien keiner mehr mit einem Erfolg der Heimelf zu rechnen. Doch diese belehrte alle Kritiker eines anderen und schlug fast postwendend zurück. Nur drei Minuten später erzielte Lukas Urnik den Anschlusstreffer für die Unterkärntner. Diese übernahmen fortan das Kommando und kamen mit einem ihrer nächsten Angriffe zum Ausgleich. Roman Adunka zog unwiderstehlich in den Straufraum und bezwang Dellach-Keeper Savoldelli am kurzen Eck. Jetzt wog das Spiel hin und her, beide Teams suchten die Entscheidung, das Pendel schlug jedoch für die Heimelf aus. Nach einem schwachen Angriff der Gäste konterten die Heimischen geschickt über ihre rechte Angriffseite und der erst 17- jährige Mario Kuester erzielte mit seinem ersten Tor in der Landesliga das vielumjubelte 3:2 für die Völkermarkter. Die Gäste warfen nochmals alles nach vorne und hatten bei einer Volleyabnahme von Kaltenhofer Pech, sein Schuss strich um Zentimeter am Tor vorbei. Danach setzte Referee Trampitsch den Schlusspunkt, die Heimelf holte drei nicht mehr erhoffte Punkte, die aufgrund eines Kraftaktes in den letzten 15 Minuten gesichert wurden.

Die Besten: Adunka, Ladinig, Kuester bzw. Muharemovic, Kaltenhofer 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten