Zwei verschiedene Hälften - Lendorf und Spittal teilen sich die Punkte

FC Lendorf
SV Spittal/Drau

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenelfte FC LiWOdruck Lendorf in der 11. Runde der Kärntner Liga auf den Tabellenzehnten SV Spittal/Drau. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von FC LiWOdruck Lendorf, doch diesmal gab es bei diesem Lokalderby keinen Sieger. Als Unparteiische dieser Begegnung fungierte Jürgen Patrick Trampitsch, der an den Seiten von Zjomas Schmautz und Björn Wilhelmer-Zitter unterstützt wurde.

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten

Ralph Scheer trifft nach 17 Minuten

In der 17. Minute bewahrt Ralph Scheer mit dem Treffer zum 0:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Daniel Urbas erobert den Ball im Mittelfeld, geht in die Tiefe und spielt einen Stanglpass, den Scheer von der kurzen Stange zum 1:0 für die Gäste verwertet. Spittal bleibt weiter am Drücker, vergibt aber vielel Chancen und verabsäumt es so, die Führung entscheidend auszubauen. So geht es mit der knappen Führung für Spittal in die Halbzeit. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.
Sobe web A95281

Foto: Sobe

Schneller Ausgleich

In Minute 47 setzt sich Martin Nagy durch und kann sich als Torschütze zum 1:1 feiern lassen. Er verwertet einen Eckball per Kopf zum Ausgleich und lässt Lendorf wieder hoffen. Die Heimsichen haben dann auch noch mehrmals den Siegestreffer am Fuß, doch auf der Anzeigetafel ändert sich nichts mehr. Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Rudolf Schönherr, Trainer Spittal/Drau: „Wir zeigten in der ersten Halbzeit eine unglaublich aggressive, dynamische Leistung und hätten höher führen müssen. Meine Mannschaft attackierte sehr gut und ließ Lendorf nicht verschnaufen. Wir vergaben drei Hunderter, unter anderem einen Lattenpendler durch Daniel Urbas und konnten das Spiel leider nicht früher entscheiden. Durch eine krasse Fehlentscheidung (Eckball statt Einwurf) erzielte Lendorf den Ausgleich. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit ausgeglichener und wir fanden wieder zwei hochkarätige Chancen vor. Vor dem Spiel hätte ich mit einem Unentschieden gut leben können, doch im Nachhinein ist es bitter, dass wir das Spiel nicht früher entschieden haben. Wir lieferten jedoch ein richtig gutes Spiel ab und ich bin zufrieden.“

Die Besten: Pauschallob

Christoph Morgenstern, Trainer FC LiWOdruck Lendorf: „In der ersten Halbzeit hat uns der Gegner schwer zu schaffen gemacht und wir sind damit nicht zurechtgekommen. Durch einen kapitalen Abwehrfehler ging Spittal in Führung und sie hatten vor der Pause noch eine dicke Chance auf das 2:0, zuvor hätten wir allerdings schon ausgleichen können. In der zweiten Halbzeit haben wir alles gegeben und erzielten durch einen klaren Eckball das 1:1. In den letzten fünfzehn Minuten warfen wir alles nach vorne und machten durch Martin Morgenstern fast den Siegestreffer, doch Spittal rettete auf der Linie. Im Endeffekt ist das Unentschieden in Ordnung, obwohl wir der letzten Chance etwas nachtrauern.“

Die Besten: Joseph Rainer (Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Manuel Ninaus vom SV Lavamünd  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter