Der SV Hirter Kraig überrascht mit klarem und verdienten Kantersieg gegen St. Michael ob Bleiburg

SV Hirter Kraig
ASKÖ St. Michael/Bl.

Am Samstag durften sich die Besucher in der Kärntner Liga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Hirter Kraig und ASKÖ Bauunternehmung Granit St. Michael ob Bleiburg freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Hirter Kraig mit 1:0 das bessere Ende für sich. Schiedsrichter der Partie war Christof Leitner, er wurde an den Seiten von Alexander Stossier und Kurt Pomar assistiert.

SV Hirter Kraig geht früh in Front

Nach dem Anpfiff ist das Team von SV Hirter Kraig sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Kraig drückt von Beginn an auf das Tempo und zeigt großen Willen dieses SPiel schnell zu entscheiden. In Minute 13 drückt Elias Nicolas Hant den Ball über die Linie und stellt auf 1:0. Er erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, drückt von der Strafraumgrenze ab und der abgefälschte Schuss landet im Tor. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. Nach 41 Minuten kassiert Leonard Ibrahimi den gelben Karton. Nach 44 Minuten ahndet der Unparteiische ein Vergehen konsequent und bestraft Samo Bernhard Olip ebenfalls mit Gelb. Leonard Ibrahimi nützt in Minute 46 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 2:0 ab. Er versenkt einen Freistoß aus 35 Metern unter Mithilfe der Innenstange im Kasten. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Sobe web A95699

Foto (Sobe): Elias Hant beim Torjubel mit Frau und Kind!

Hant mit dem Doppelpack und dem Ausschluss

In Minute 67 setzt sich Martin Lamzari durch und kann sich als Torschütze zum 3:0 feiern lassen. Er erobert den Ball und schießt, doch der Schuss wird von Tormann Lukas Macek abgewehrt. Lamzari setzt nach und verwertet den Abpraller zum 3:0. Elias Nicolas Hant befördert in der 86. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 4:0. Nach der Balleroberung zieht Hant auf das Tor und trifft mit einem unhaltbaren Schuss ins kurze Eck. Der Doppeltorschütze sieht in der 87. Minute den gelb-roten Karton und muss frühzeitig das Feld verlassen. „Der Ausschluss war gerechtfertigt, obwohl es in unserer Situation aufgrund der vielen Verletzungen sehr schwierig ist“, erklärte Kraig-Coach Stefan Weitensfelder. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt drei Mal Gelb (Elias Nicolas Hant 53.; Moritz Johannes Kirbach 66.; Kristjan Draksler 77.) Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV Hirter Kraig drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SAK Klagenfurt. ASKÖ St. Michael/Bl. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen ASKÖ Gmünd die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Stefan Weitensfelder, Trainer Kraig: „Schlussendlich war es ein absolut verdienter Sieg unserer Mannschaft, denn wir haben vom Anfang bis zum Schluss kämpferisch die volle Leistung gebracht und sind dafür belohnt worden. Es wäre letzte Woche gegen Gmünd schon mehr drin gewesen, doch das Quäntchen Glück fehlte uns. Meine Mannschaft ging mit einer super Einstellung ins Spiel und startete gut, obwohl wir acht verletzungsbedingte Ausfälle hatten. Wir gingen aggressiv in die Zweikämpfe und St. Michael fand extrem schwer ins Spiel. Ich bin einfach nur stolz, denn unsere Spieler haben sich den Sieg verdient. Es war spielerisch nicht unsere beste Partie, doch wir haben alles gegeben und mit Einsatz, sowie Willen gezeigt, dass wir in jeder Liga punkten können.“

Die Besten: Pauschallob bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten