Ogradnig-Feuerwerk zum Auftakt des SV St. Jakob gegen Titelkandidat ATSV Wolfsberg

SV St. Jakob/R.
ATSV Wolfsberg

Vor heimischer Kulisse traf der SV St. Jakob im Rosental in der 1. Runde der Kärntner Liga auf den freiwilligen Absteiger aus der Reginalliga Mitte, den ASCO ATSV Wolfsberg. Der Unparteiische dieser Partie hieß Arno Weichsler, der an den Seiten von Edis Skalic und Gernold Laggner unterstützt wurde. Die Rosentaler überraschten zum Auftakt mit einer ganz starken Leistung und einem verdienten 4:1-Heimsieg.

Marco Koller trifft nach 16 Minuten

Nach 16 Minuten bleibt der Tormann der Gäste nur zweiter Sieger und Marco Koller trifft zum 1:0. Tim Oman fängt einen Fehlpass der Wolfsberger ab, schießt auf das Tor und den Rebound verwertet Marco Koller zur Führung für die Rosentaler. In der ersten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe drei Mal Gelb (Markus Pöcheim 10.; Patrick Pfennich 22.; Tim Oman 32.) Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Sobe web A106766

Foto (Sobe): Thomas Ogradnig (re.) drückte dem ersten Saisonspiel gleich seinen Stempel auf!

Tim Oman der "Assistgott"

Patrick Pfennich versenkt nach 52 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:1 und macht die Partie wieder spannend. Fabian Brunner sieht in der 66. Minute den gelben Karton. Nachfolgend erzielt Thomas Ogradnig in der 76. Minute die neuerliche Führung für den SV St. Jakob im Rosental und lässt die Zuschauer jubeln. Er läuft alleine auf das Tor, wird von Tim Oman maßgenau bedient und erzielt per Kopf das 2:1. Der frisch gebrachte Eldin Prsic stellt dann seine Offensiv-Qualitäten unter Beweis und trifft mit einem Traumtor genau ins Kreuzeck in Minute 79 zum vorentscheidenden 3:1 für die Rosentaler. Nach 86 Minuten wird Moritz Guetz mittels gelber Karte verwarnt. Anschließend fasst sich Thomas Ogradnig in Minute 93 ein Herz, setzt sich im Strafraum durch und vollendet eiskalt zum 4:1. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht der SV St. Jakob/R. als Sieger vom grünen Rasen und besiegt den ATSV Wolfsberg mit 4:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen die SVG Bleiburg beweisen, der ATSV Wolfsberg trifft auf den SV Feldkirchen und hofft auf die ersten Punkte.

Alexander Suppantschitsch, Trainer des SV St. Jakob im Rosental: "„Es war wie erwartet ein schweres, erstes Spiel für beide Mannschaften, jedoch auf sehr gutem Niveau. Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit verabsäumt das 2:0 nachzulegen. Wir waren zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft, wackelten allerdings aufgrund des Ausgleichs. In der richtigen Phase legten wir das 2:1 nach und damit war das Spiel erledigt, denn Wolfsberg hatte keine Idee mehr.“

Die Besten: Harun Memic (Verteidigung), Jonas Warmuth (Mittelfeld), Marco Koller (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten