Köttmannsdorf holt gegen Treibach nach 1:3-Rückstand noch ein Remis

SK Treibach
Köttmannsdorf

Am Freitag durften sich die Besucher in der Kärntner Liga auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SK Treibach und ASKÖ Köttmannsdorf freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der SK Treibach mit 1:0 das bessere Ende für sich und auch diesmal sah es lange nach einem Sieg der Heimsichen aus. Jürgen Hartenberger war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Patrick Treffer und Nenad Stakic.

Ausgeglichene erste Halbzeit

In diesem Spiel gibt es viele Tore zu sehen, die Besucher kommen also voll auf ihre Kosten. In der 22. Minute sorgt der Spielleiter für Farbe im Spiel - Gelb für Tyrone Mc Cargo. Kevin Vaschauner bewahrt in der 28. Minute kühlen Kopf und kann nach einem Eckball zum 1:0 einschieben. Tyrone Mc Cargo zeigt in der 36. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 1:1. Er zieht alleine auf das Tor, lässt Tormann Rene Obmann keine Chance und erzielt den Ausgleichstreffer. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.
Sobe web A109781
Foto: Sobe

Köttmannsdorf kämpft sich zurück

In der 49. Minute bewahrt Philipp Höberl mit dem Treffer zum 2:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Nach einem schnell abgespielten Freistoß der Treibacher verwertet er den Abpraller zur Führung für die Heimelf. In der 59. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Kevin Vaschauner kann mit einem direkt verwerteten Freistoß zum 3:1 die vermeintliche Vorenstcheidung herbeiführen. Adis Ajkic trifft in der 67. Minute zum 3:2 für ASKÖ Köttmannsdorf und lässt die Zuschauer jubeln. Er wird optimal freigespielt von Fabian Krenn und trifft mit dem linken Fuß ins lange Eck. Anschließend lässt in Minute 91 Nace Erzen dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft zum umjubelten 3:3-Ausgleich. In den letzten Sekunden des Spiels behält Erzen die Nerven und setzt einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und schickt beide Teams, die sich mit einem Remis begnügen müssen, unter die Dusche. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe sieben Mal Gelb (Patrick Rene Striednig 60.; Florian Philipp Wieser 67.; Julian Salentinig 70.; Stephan Borovnik 83.; Aner Mandzic 87.; Hanno Ulrich Wachernig 89.; Rudolf Perz 90.)

Rudolf Perz, Trainer Köttmannsdorf: „Nachdem wir mit 3:1 in Rückstand waren, ist es für uns ein absolut gewonnener Punkt. Treibach ist mit einem Eckball glücklich in Führung gegangen. In weiterer Folge hatten wir gute Ausgleichschancen durch Adis Ajkic sowie Christopher Sallinger und konnten noch vor der Pause das 1:1 erzielen. In der zweiten Halbzeit wollten wir die Partie drehen, doch Treibach ging nach einem schnell abgespielten Freistoß, wo wir uns nicht gut verhalten haben, erneut in Führung. Durch einen Fangfehler unseres Tormannes kassierten wir aus einem Freistoß auch noch das 3:1. Treibach erzielte drei Treffer, ohne großartige Torchancen herauszuspielen. Nach dem Doppeltausch von Denis Tomic und Dominik Kruschitz erzielten wir den Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit sogar den Ausgleich. Zum Schluss hatten wir auch das notwenige Glück, denn der Kopfball von Treibach wurde gehalten. Es wäre auch absolut unverdient gewesen, diese Partie zu verlieren.“

Die Besten: Kevin Vaschauner (Sturm) bzw. Fabian Krenn (Verteidigung), Tyrone Mc Cargo (Sturm)



 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Mario Prieger vom SC Kappel  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 38 (Runde 7) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter