Enge Kiste, aber der VST Völkermarkt schlägt den ATSV Wolfsberg

ATSV Wolfsberg
VST Völkermarkt

In der Kärntner Liga empfing der Tabellenvierte ASCO ATSV Wolfsberg in der 8. Runde den Tabellenneunten VST Völkermarkt. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der ATSV Wolfsberg mit 3:1 das bessere Ende für sich. Als Unparteiische dieser Begegnung fungierte Gadler Philip, der an den Seiten von Jakob Bögner und Richard Strauss unterstützt wurde.


Entscheidender Treffer

Lukas Urnik befördert in der 27. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 0:1. Er trifft aus der Drehung ins kurze Eck. Völkermarkt zeigt sich diesmal sehr stark und kommt auch zu den besseren Chancen. Dass die Führung nicht höher ausfällt, kann der ATSV nur Tormann Friesacher verdanken. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Noch 20 Minuten bis zum Schlusspfiff. Völkermarkt versucht vehement an der Führung festzuhalten, während Wolfsberg nochmals alles reinwirft.

davidwinter, Ticker-Reporter

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Auch im zweiten Durchgang bleibt Völkermarkt konzentriert und aggressiv. Damit kommt der ATSV diesmal nicht zurecht und kassiert am Ende die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt acht Mal Gelb (Jonas Roland Stadler 60.; Thomas Heine 68.; Lukas Ladinig 86.; Moritz Guetz 90.; Fabian Ladinig 90.; Bastian Rupp 90.; Raphael Lukas Kulterer 91.; Maximilian Gollner 94.) Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und der VST Völkermarkt darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Lucian Orga, Trainer Völkermarkt: „Das Spiel war auf sehr gutem Niveau und blieb bis zum Schluss offen. Eine sehr schnelle Partie von beiden Mannschaften und der Tormann von Wolfsberg war für mich der stärkste Mann am Platz, denn er hat zwei Tausender von Raphael Kulterer entschärft. Wir hatten noch weitere gute Möglichkeiten und auch der Gegner fand zwei Chancen vor. Hut ab vor der Leistung meine Mannschaft. Wir haben über die gesamte Spieldauer konsequent und nach vorne gespielt. Eine sehr gute Leistung der jungen Mannschaft und wir haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Max Friesacher (Tor) bzw. Lukas Urnik (Mittelfeld), Matthias Maierhofer (Verteidigung)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter