Mit letztem Aufgebot - Lendorf besiegt Kraig mit 2:1

FC Lendorf
SV Hirter Kraig

Am Samstag traf in der 12. Runde der Kärntner Liga der Tabellenfünfzehnte FC Hand in Hand Werker Lendorf vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierzehnten SV Hirter Kraig. Lendorf remisierte in Runde 11 mit 0:0 gegen den VST Völkermarkt, während Kraig 1:3 gegen SV Dellach/Gail verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Lendorf mit 3:0 das bessere Ende für sich. Stefan Grau war Schiedsrichter der Begegnung, an den Linien wurde er unterstützt von Andreas Stastny und Walter Pudgar.


Lendorf geht früh in Front

Gleich in den ersten Minuten bearbeitet der FC Lendorf die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und zwingt dem Gegner sein Spiel auf. In Minute 12 setzt sich Mario Zagler im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt mit einem verwerteten Elfmeter auf 1:0. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. In der 16. Minute sorgt der Spielleiter für Farbe im Spiel - Gelb für Stefan Franz Weitensfelder. In der 21. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Raphael Knoflach auch die gelbe Karte. Martin Lamzari zeigt in der 41. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt nach perfekter Vorarbeit von Krappinger auf 1:1. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Stefan Grau einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Der Tormann als Held

Kraig ist weiter offensiv sehr stark, doch der Tormann der Heimischen, Lukas Kohlmaier, wächst über sich hinaus und macht alle Bemühungen der Gäste zunichte.  Der erst in der 78. Minute eingewechselte Gal Zinic stellt sein Können unter Beweis und bugsiert das Runde in der 87. Minute zum umjubeten Siegestreffer für Lendorf ins Eckige. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt fünf Mal zum gelben Karton (Christian Huber 64.; Philip Klaming 76.; Martin Nagy 82.; Antonio Vavpic 85.; Martin Morgenstern 88.) Nach dem Schlusspfiff bejubelt der FC Lendorf drei ganz wichtige Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen ATSV Wolfsberg. Kraig hingegen muss die knappe und bittere Niederlage erst verdauen und hat gegen Köttmannsdorf die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Christoph Morgenstern, Trainer des FC Lendorf: "Ich musste mit Martin und Mario Nagy, sowie Martin Morgenstern drei Spieler reaktivieren, denn sonst hätte ich keine zehn Spieler zusammenbekommen. Was Lukas Kohlmaier heute gehalten hat, war unglaublich."

Die Besten: Pauschallon, insbesonders Kohlmaier (TW) bzw. Keiner 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?