"Pusteblume" - Der SV Feldkirchen zeigt Auswärtsmacht SAK Klagenfurt die Grenzen auf [Video]

SV Feldkirchen
SAK Klagenfurt

Am Freitag traf in der 14. Runde der Kärntner Liga der Tabellenelfte SV M&R Feldkirchen vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierten SAK Klagenfurt. Feldkirchen verlor in Runde 13 mit 0:3 gegen den SK Maria Saal, während der SAK Klagenfurt 1:0 gegen SV St. Jakob im Rosental gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Feldkirchen mit 3:2 das bessere Ende für sich. Als Unparteiische dieser Begegnung fungierte Günter Messner, der an den Seiten von Emanuel Kulterer und Johann Vodiunig unterstützt wurde.


SAK Keeper hilft Feldkirchen

In der 18. Minute bewahrt Simon Schadenbauer mit dem Treffer zum 1:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Tormann Timotej Antolic kann die Flanke der Feldkirchner nicht festhalten und Schadenbauer nutzt seine Chance und schiebt den Ball ins Tor. In weiterer Folge findet der gegnerische Tormann in Daniel Wernig seinen Meister, der in der 32. Minute gekonnt auf 2:0 stellt. Er trifft mit einem direkten Freistoß aus ca. 25 Metern. Jakob Stippernitz beweist in Minute 45 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 3:0. Der SAK Tormann wehrt eine Schnittball nach vorne ab und Stippernitz trifft aus spitzem Winkel ins leere Tor.  In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen. In der ersten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt drei Mal zum gelben Karton (Martin Hinteregger 22.; Marjan Koletnik 31.; Alen Muharemovic 41.)

VideoTor SV Feldkirchen 17. Minute

Weitere Spielszenen

Taktik wird belohnt

In der 78. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Patrick Lausegger kann zum 3:1-Anschlusstreffer  verwerten. Jetzt gibt der SAK nochmals richtig Gas, doch weitere Tore wollen den Lucic-Mannen nicht gelingen. Im Anschluss daran drückt Martin Hinteregger in Minute 90 den Ball über die Linie und stellt auf 4:1. Daniel Wernig spielt einen Pass in die Schnittstelle und Hinteregger verwertet zur endgültigen Entscheidung. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt acht Mal zum gelben Karton (Roman Sadnek 46.; Stefan Hasenbichler 46.; Simon David Schadenbauer 49.; Stefan Pusterhofer 50.; Goran Lucic 57.; Nik Plavsic Vajde 66.; Murat Veliu 76.; Oswin Manessinger 76.)  

Stefan Pusterhofer, Trainer Feldkirchen SV: „Wir erzielten in der ersten Halbzeit die notwendigen Treffer, auch unter Mithilfe des gegnerischen Tormannes, der nicht seinen besten Tag hatte. Trotzdem standen wir kompakt, haben nichts zugelassen und agierten taktisch klug. Der SAK hatte mehr Ballbesitz, doch wusste an diesem Tag nicht, was er mit seiner spielerischen Stärke anfangen soll. Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten und es ist ein Wahnsinn, dass wir gegen die auswärts starke Mannschaft des SAK gewonnen haben. Wir mussten nach dem 3:1 kurz zittern, doch mit dem vierten Treffer war das Spiel endgültig entschieden. Obwohl der SAK mehr Ballbesitz hatte, war der Sieg aufgrund der taktischen Leistung verdient.“

Die Besten: Daniel Wernig (Sturm), Stefan Hasenbichler (Verteidigung) bzw. Keiner

 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Ralph Scheer vom SV Dellach/Gail hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter