ATSV Wolfsberg bezahlt Sieg über Lendorf teuer!

Im zweiten Nachholspiel gewann der ASCO ATSV Wolfsberg über den SV Hand in Hand Werker Lendorf knapp aber verdient mit 2:1. Der Sieg bedeutete einen Sprung nach vorne in der Tabelle, die Lavanttaler befinden sich bereits auf Rang 5. Das geriet aber zur Nebensache, weil Hubert Kothmaier in der 28. Minute mit einer schweren Verletzung nicht nur ausschied, sondern überhaupt von der Rettung ins Spital gebracht werden musste.

 

Frühe ATSV-Führung in einem temporeichen Spiels

Beide Teams zeigten sich gegenüber den Mittwoch-Auftritten stark verbessert, Lendorf wollte in Wolfsberg keineswegs als Statist agieren, woran auch der frühe Führungstreffer durch Patrick Pfennich (7.) nichts änderte. Der Offensivakteur nahm im 16er den Ball mit einer Berührung an und beförderte ihn aus der Drehung in das Gehäuse von Keeper Lukas Kohlmaier.

Lendorf Trainer Christoph Morgenstern nahm in seiner Startformation im Vergleich zum Völkermarkt-Spiel einige Änderungen vor, konnte auch wieder auf Raphael Knoflach für eine Halbzeit bauen. Tonangebend blieben zwar die Heimischen, konnten sich aber nicht absetzen.

Alle Ereignisse traten in den Hintergrund, als Hubert Kothmaier in der 28. Minute nicht mehr das Spiel fortsetzen konnte. Die Verletzung steht zur Stunde noch nicht exakt fest, erwies sich aber als so schwerwiegend, dass der ATSV-Spieler mit der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht werden musste.

Zwei Foulelfer in der zweiten Halbzeit



An der Charakteristik änderte sich nach dem Seitenwechsel wenig. Die wolfsberger hatten das Spiel wohl in Griff, vorzeitig entscheiden vermochten sie es aber nicht, daran änderte auch ein verwerteter Foulelfmeter von Marcel Stoni (67.) nichts. Lendorf gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kam noch zum verdienten Anschlusstreffer in der Nachspielzeit, ebenfalls aus einem Foulelfmeter. Für einen Punktegewinn fiel der Treffer aber zu spät.

ATSV Wolfsberg könnte nun beim nächsten Nachtrag in Köttmannsdorf nächsten Mittwoch gar punktemäßig zu Dellach/Gail aufschließen und die Gailtaler im Kampf um den letzten verbliebenen ÖFB-Cup-Platz unter Druck setzen. Das ist aber nicht das vornehmste Problem, neben Kothmaier wird auch Maximilian Gollner gelbgesperrt fehlen. Zudem berichtet Obmann Otto Wegscheider von zahlreichen weiteren berufs- und studienbedingten Ausfällen für das Spiel an einem Werktag: “Komplett wären wir guter Dinge in Köttmannsdorf, aber unter den Vorzeichen dürfen wir uns nicht zu viel erwarten.”

Das Ligaportal-Team wünscht Hubert Kothmaier einen guten und raschen Genesungsverlauf.