Torfestival in Lendorf

Neun Treffer gab es für Spieler und Fans von Hand in Hand Werker Lendorf und der SVG Bleiburg zu bejubeln. Lendorf gewann dabei mit 6:3, musste aber beim Stand von 4:3 bange Momente überstehen. Etwa 120 Fans kamen in die Thomas-Morgenstern-Arena, das ist bei den bisherigen Spielen um die gelbe Ananas beinahe schon ein Zuschauerrekord. EM, Hitzewelle und weitgehende Bedeutungslosigkeit von vielen Spielen ergibt ein eher mäßiges Publikumsinteresse, Lendorf ist da ein Ausreißer nach oben.

 

4:1 nach 45 Minuten

Die bereuten ihr Kommen nicht, Lendorf (wieder mit Julian Mataln) kreierte im ersten Durchgang Chance um Chance und vergaß dabei auch nicht, wo der Kasten steht. Christian Kautz konnte sich austoben, erzielte in der ersten Hälfte einen Triplepack, die weiteren Tore steuerten Patrick Oswaldi als Eigentor und Rene Partl bei, letzterer traf in die “richtige” Box.

lendorfjuni2021
Der SV Lendorf war offensiv blendend aufgelegt. Foto: Dokter

Bleiburg gab nicht auf

Bleiburg war in der ersten Hälfte weitgehend abgemeldet, Trainer Wolfgang Eberhard fand aber für den 2. Durchgang die richtigen Worte, die Jauntaler kamen druckvoll aus den Kabinen retour und trafen rasch zum zweiten und dritten Mal. Mathias Knauder und wiederum Partl brachten die Gäste wieder in Schlagdistanz.

Das Spiel stand fortan auf Messers schneide, drohte aus der Sicht von Lendorf zu deren Ungunsten zu kippen. Bleiburg schickte sich an auszugleichen und man sah die Entschlossenheit in ihren Gesichtern, mit einem Erfolgserlebnis die lange Rückreise zur Grenzstadt anzutreten. Der Elfmeter in der 82. Minute für Lendorf erstickte aber diese Tendenz, Mario Zagler traf sicher und Julian Mataln legte im Endspurt noch einen drauf. Endstand 6:3.

Stimme zum Spiel

Günther Dokter (Lendorf-Manager): “Zeitweise war unsere Abwehr heute desorientiert. Bleiburg war eine gute Mannschaft.”