Vereinsbetreuer werden

Dellach ließ sich die Butter vom Brot nehmen - Morgenstern sicherte Lendorf das Remis

SV Dellach/Gail
FC Lendorf

In der 12. Runde der Kärntner Liga empfing der Tabellenführer aus Dellach im Gailtal den Traditionsverein Lendorf zum Oberkärntner Derby. Nach 90 intensiven, unterhaltsamen und rassigen Minuten trennten sich beide Teams mit einem 2:2-Unentschieden vor einer imposanten Zuseherkulisse. 


Dellach geht mit verdienter Führung in die Pause

Die Heimelf wollte die frühe Führung, doch nach vier gespielten Minuten scheiterte Samir Nuhanovic nach Stanglpass von Silvio Mandl an einer spektakulären Linienrettung von Mario Zagler. In der Folge stellten sich die Gäste jedoch weit besser auf den Gegner ein, standen defensiv sehr kompakt und ließen die Offensive des Tabellenersten nur selten in Erscheinung treten. Bei einem Freistoß von Mario Zagler vom Mittellinienbereich konnte Jakob Karpf in allerletzter Sekunde noch zur Ecke klären. Bei einem Schuss von Silvio Mandl kurz darauf war Lendorf-Keeper Kohlmaier auch zur Stelle. Nach knapp einer halben Stunde konnte erneut Mario Zagler nach einem Wastian-Schuss knapp vor der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper retten. Doch in Minute 33 fiel dann die Führung für die Gailtaler. Nach Foul an Nuhanovic (Kontakt mit Keeper Kohlmaier) zeigte Referee Bodner auf den Punkt und der Gefoulte verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Anschließend wurde das Spiel ruppiger und hitziger, einige Härteeinlagen auf beiden Seiten waren die Folge, einem sichtlich überforderten Referee drohte die Partie zu entgleiten. Auch er war froh, dass er nach den letzten zehn ereignislosen Minuten zur Pause pfeifen konnte.

Lendorf kommt zurück, feiert Punkt wie einen Sieg

Die erste dicke Chance im zweiten Durchgang hatten die Gäste, und das gleich in Form einer Doppelchance. Zuerst scheiterte Thomas Zraunig an Dellach-Goalie Karpf, den Nachschuss setzte Christian Wernisch relativ weit neben den Kasten. Die Heimelf erhöhte mit ihrer ersten Chance in Durchgang zwei auf 2:0. Nach schöner Staffette über Krcic und Nuhanovic setzte Mario Zagler einen Stanglpass des Torjägers mit den Fußspitzen in den eigenen Kasten. In der folgenden Phase hatte Dellach einige Möglichkeiten das Spiel vorzuentscheiden, doch man schaffte es nicht den dritten Treffer zu erzielen. Nuhanovic (einmal knapp daneben, einmal knapp drüber) scheiterte bei seinem dritten Versuch im 1-gegen-1-Duell mit Kohlmaier an der Stange, den Nachschuss von Ralph Scheer konnte der Lendorf-Keeper mit einer Glanzparade zur Ecke klären. Fortan schlichen sich jedoch in der Defensive der Dellacher immer mehr Fehler ein, man verteilte trotz 2:0-Führung Geschenke am Fließband und hatte in Minute 73 den ersten Strafstoß gegen sich (Foul von Krcic an Martin Morgenstern), welchen Jaka Corn jedoch zu schwach in die Hände des Dellach-Keepers schoss. Drei Minuten später der nächste Fauxpas in der Hintermannschaft der Gailtaler. Wiederum Elfmeter (Foul Umfahrer an Kautz), doch diesmal jagte Christian Wernisch die Kugel durch die Mitte in die Maschen. Das Spiel war wieder offen und die Gäste nutzten knapp zehn Minuten vor Schluss ihre nächste Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Eckball von Jaka Corn stieg das knapp 40-jährige Lendorf-Urgestein Martin Morgenstern am höchsten und köpfelte unwiderstehlich zum 2:2 ein. Doch der Tabellenerste konnte sich nach diesem Schock nochmals erfangen, scheiterte jedoch mit einem Santner-Kopfball an einer tollen Abwehr von Lendorf-Keeper Kohlmaier und hatte in Minute 93 nicht mehr das Glück auf seiner Seite, als ein Schuss von Alen Krcic an der Querlatte landete. Anschließend zog ein in Durchgang zwei wesentlich sichererer Referee einen Schlussstrich unter dieses Derby, das mit einem 2:2 endete. 

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Wenn du 2:0 zu Hause führst, und dann nur einen Punkt machst, kann das natürlich nicht zufriedenstellend sein. Wir hatten drei Top-Möglichkeiten auf das dritte Tor und wurden schlussendlich aufgrund einer inferioren Defensivleistung noch bestraft. Doch man muss den Lendorfern auch ein Kompliment zollen, die trotz des 2-Tore-Rückstands nie aufgaben, heroisch weiter um jeden Ball kämpften und sich schlussendlich mit dem einen Punkt belohnt haben. Dass der reaktivierte "Motz" Morgenstern dann noch das 2:2 macht, passt natürlich zum Drehbuch dieses Spiels."

Die Besten: Nuhanovic bzw. Martin Morgenstern

Kärntner Liga: SV Dellach/Gail – FC Hand in Hand Werker Lendorf, 2:2 (1:0)

  • 33
    Samir Nuhanovic 1:0
  • 56
    Eigentor durch Mario Zagler 2:0
  • 75
    Christian Wernisch 2:1
  • 80
    Martin Morgenstern 2:2

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!