Vereinsbetreuer werden

Wenn es läuft, dann läuft´s! Dellach/Gail hat bei Sieg gegen Völkermarkt Göttin Fortuna auf seiner Seite

SV Dellach/Gail
VST Völkermarkt

In der 14. Meisterschaftsrunde der Kärntnerliga trafen die Teams aus Dellach im Gailtal und Völkermarkt aufeinander. Die Abstimmungsstädter kamen nach anfänglichen Problemen zuletzt immer besser in Schwung, man wollte auch beim Tabellenführer aus Dellach, nach dem letztwöchigen klaren 3:0 vs. SAK etwas mitnehmen. Lange sah es auch nach einem Punktegewinn für die Mannen von Trainer Stuck aus, doch ein Lucky Punch in der 90 Minuten besiegelte schlussendlich eine knappe Niederlage.

Auftakt nach Mass für die Heimelf

Es waren keine 20 Sekunden gespielt, als der erste Pfiff von Referee Schlacher gleichbedeutend mit einem Elfmeterpfiff war. Dellachs Linksverteidiger Scheer wurde von Matthias Maierhofer gelegt, den fälligen Strafstoss verwandelte Samir Nuhanovic gekonnt zur frühen Führung. Doch die Gäste wirkten keineswegs geschockt und kamen in Minute Zwölf zum Ausgleich. Hrovje Jakovljevic drehte sich im Strafraum und schoss in Torjägermanier flach zum 1:1 ein. Das Spiel, welches geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld war, ging hin und her, wobei die Gäste in Person von Lukas Sadnik nach einer Ecke die nächste Möglichkeit hatten. Doch den Kopfball konnte Heimkeeper Savoldelli souverän bändigen. Die dickste Möglichkeit im ersten Durchgang auf die Führung hatte allerdings der Tabellenführer. Nach toller Kombination über den Flügel von Schaller und Mandl brachte Samir Nuhanovic völlig freistehend in der Mitte nicht den Ball im Tor unter. Auch bei einem weiteren Stanglpass von Silvio Mandl hatten die Gäste Glück, da im Zentrum kein Abnehmer war. Die letzte Halbchance hatten die Völkermarkter, nach einer ihrer gefährlichen Ecken köpfelte Matthias Maierhofer jedoch klar über den Kasten. Somit ging es mit einem 1:1 Unentschieden in die Halbzeit.

bannerdabringer

Völkermarkt hat Enscheidung am Fuß bzw. Kopf, doch Dellach zieht den Kopf aus der Schlinge

Die Heimelf kam nicht mehr so energisch aus der Pause, sodass die Völkermarkter mehr vom Spiel zu Beginn hatten. Die dicksten Möglichkeiten zur Gästeführung fanden die Unterkärntner per dreifach-Chance um die 60 Minute vor. Zuerst wurde ein Kulterer-Schuss im letzten Moment noch zur Ecke abgewährt und aus der darausfolgenden Ecke kam ein Querlattenpendler von Lukas Urnik heraus. Glück für die Heimischen. Beim nächsten Eckball, wiederum nur eine Minute später kratzte Dellach-Kapitän Wastian einen wuchtigen Kopfball von Matthias Maierhofer von der Linie und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand. Die Gäste blieben am Drücker und hatten zwei weitere gute Chancen durch Jakovljevic, wobei er einmal am langen Eck vorbei schoss und einmal in Savoldelli seinen Meister fand. Rund 15 Minuten vor dem Ende konnten sich die Dellacher wieder besser aus der Umklammerung lösen, ein Schuss von Ralph Scheer strich nur knapp über den Kasten. Als die gut 500 gekommenen Besucher bereits mit einem wohl leistungsgerechten Unentschieden rechneten, schlug der Tabellenerste eiskalt zu. Einen schnell abgespielten Freistoß aus dem Halbfeld brachte Ralph Scheer vor den Kasten und Völkermarkts Daniel Primusch klärte unglücklich in den eigenen Kasten. Der Game-Winning-Treffer fiel in Minute 90. Anschließend ließen sich die Gailtaler die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und mit dem Schlusspfiff in Minute 95 stellte Samir Nuhanovic per Handselfmeter den Endstand von 3:1 her. Anschliessend beendete ein äußerst souveräner Spielleiter Marco Schlacher die Partie und der Jubel im Lager der Heimelf kannte aufgrund der glücklichen und späten Tore keine Grenzen.

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Dass ein Fussballspiel 90 Minuten dauert, hat man heute wieder gesehen. Dass man auch das nötige Glück braucht, kann man heute auch nicht abstreiten. Vor allem um die 60. Minute lag die Führung der Gäste mehrmals in der Luft, doch wir schafften es schlussendlich den Kopf irgendwie aus der Schlinge zu ziehen, und sind zwar nicht mit unserem Spiel, jedoch mit der Punkteausbeute mehr als zufrieden. Wenn es läuft, dann gewinnst du solch enge Spiele halt, morgen fragt keiner mehr nach dem Wie."

Die Besten: Scheer, Mandl bzw. Jakovljevic, Maierhofer

Kärntner Liga: SV Dellach/Gail – VST Völkermarkt, 3:1 (1:1)

  • 1
    Samir Nuhanovic 1:0
  • 12
    Hrvoje Jakovljevic 1:1
  • 88
    Eigentor durch Daniel Ulrich Primusch 2:1
  • 95
    Samir Nuhanovic 3:1

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!