Vereinsbetreuer werden

Der ASK siegt mit überzeugender Leistung in Ferlach!

ATUS Ferlach
ASK Klagenfurt

Am Samstag verbuchte ASK Klagenfurt einen 2:0-Erfolg gegen den ATUS Ferlach.Die Klagenfurter nützten leichte Vorteile in den Räumen an den Seiten zu zwei Treffern gegen ebenfalls sehr gut spielende Ferlacher. In der Tabelle ändert das Ergebnis vorerst einmal nur wenig. 


Die Torhüter auf beiden Seiten zeichnen sich aus

Es gab keine Treffer in der ersten Halbzeit, aber sehr wohl gab es einige Torszenen. In diesen 45 Minuten zeichneten sich sowohl Florian Heindl (Ferlach) als auch Willi Sandner (ASK) mehrfach aus, die Gäste wiesen durch Val Cernos und Kiril Ristoskov etwas mehr Großchancen auf. 

Der ASK deutete mehrfach die Gefährlichkeit über das Flügelspiel an, dort wollte Trainer Dietmar Thuller auch hin, wie er nach dem Spiel verriet. So endeten zwar torlose, aber keineswegs uninteressante erste 45 Minuten in Ferlach.

Die Flügelzange packt zu

In der zweiten Hälfte folgten die großen Auftritte von Val Cernos. Der Slowene war vor der Saison kaum bekannt, mausert sich zu einer der Entdeckungen der Saison. Er profitierte etwas von den vielen ASK-Ausfällen, arbeitete sich in die Start-Elf hoch. Jedenfalls war er es, der die entscheidenden Vorlagen für beide Treffer lieferte. Wie von Thuller gewünscht nach Durchbrüchen über die Flügel.

Das 1:0 besorgte Kiril Hristoskov, ebenfalls eine Saisonentdeckung (54.). Das 2:0, 12 Minuten später, erzielte der eigentliche "Torjäger vom Dienst", Niko Maric. Ferlach versuchte daraufhin wohl alles, um noch zurückzukommen, der ASK ließ aber in den zweiten 45 Minuten wenig zu und hatte einen famosen Rückhalt durch Willi Sandner aufzuweisen. Es blieb bei diesem Stand. 

In der Tabelle liegt der ATUS Ferlach nach der Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Der Gastgeber weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von neun Erfolgen, fünf Punkteteilungen und drei Niederlagen vor. 

ASK Klagenfurt schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 26 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz sechs. Acht Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen hat der Gast derzeit auf dem Konto. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird ASK Klagenfurt die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Am kommenden Samstag trifft der ATUS Ferlach auf SG SK St. Andrä/WAC Juniors 1c (14:00 Uhr), ASK Klagenfurt reist zum VST Völkermarkt (15:00 Uhr).

Stimme zum Spiel
Dietmar Thuller (Trainer ASK): "Wir hatten zwar wieder viele Ausfälle, darunter Zakany und Hota, ich lege aber Wert darauf, dass es eine starke ASK-Auswahl war, die wir hier auf den Platz schickten. Die Truppe hat meine Vorgaben umgesetzt, ich wollte die sehr starken Ferlacher über die Flügel knacken."

Die Besten
Heindl (Tor) bzw. Sandner (Tor) & Cernos (Flügel/St.)

Kärntner Liga: ATUS Ferlach – ASK Klagenfurt, 0:2 (0:0)

  • 54
    Kiril Hristov Ristoskov 0:1
  • 66
    Niko Maric 0:2

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!