Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Schwere Verletzung überschattet Kellerduell zwischen Admira Villach und St. Michael ob Bleiburg

In der 19. Runde der Kärntnerliga kam es zum richtungsweisenden Duell zwischen dem ESV Admira Villach und dem ASKÖ St. Michael ob Bleiburg. Auf dem Platz gab es keinen Sieger, denn die Partie musste beim Stand von 1:1 aufgrund einer schweren Verletzung mit anschließendem Notarzteinsatz abgebrochen werden.

Das Spiel wurde am Ende zur Nebensache 

Knapp vor der Pause durfte die Admira über das 1:0 durch Florian Uggowitzer jubeln. Die Gäste wurden in Halbzeit eins vor allem aus Kontern heraus gefährlich, ins Eckige wollte das Runde aber nicht. Die Admira war bis zu diesem Zeitpunkt die etwas aktivere Mannschaft und ging so auch verdient als Führender in die Pause.  

Sobe A139424

Foto (Sobe): Das Spiel zwischen der Admira und St. Michael war hart umkämpf und endete leider mit einem Rettungseinsatz

St. Michael kommt auf

In der zweiten Halbzeit verabsäumten es die Admiraner vorerst den Sack zuzumachen. St. Michael wurde immer besser und in der 73. Minute traf Rozej zum 1:1-Ausgleich. In der Schlussphase war das Momentum dann zwar wieder auf Seiten der Admira, doch eine schwere Verletzung machte dem Spiel vorzeitig ein Ende. Nach einem taktischen Foul, bei dem Tilen Kobold anscheinend unglücklich im Rasen hängen blieb, verletzte sich der St.-Michaeler-Spieler schwer am Knöchel. Es kam zu einer sehr langen Unterbrechung mit Rettungs- und Notarzteinsatz und nach einem weiteren medizinischen Notfall, ein Zuschauer erlitt einen Zuckerschock, wurde das Spiel abgebrochen.

Christian Rauter, Trainer des ESV Admira Villach: "Wir wünschen dem verletzten Spieler natürlich alles Gute und eine baldige Genesung. Aus meiner Sicht war es nach einem taktischen Foul ein unglückliches Hängenbleiben im Rasen, was die Verletzung verursacht hat. Die Partie wird schlussendlich wohl mit 1:1 gewertet werden, was auch gerecht wäre."