Vereinsbetreuer werden

Dellach/Gail bleibt nach Sieg gegen den ATSV weiter voll auf Kurs Richtung Regionalliga

SV Dellach/Gail
ATSV Wolfsberg

In der dritten Rückrunde der diesjährigen Kärntnerliga-Saison traf der Tabellenerste aus Dellach im Gailtal auf den ATSV Wolfsberg. Die Gäste befinden sich mitten im Abstiegskampf und schon darum wollte man unbedingt etwas Zählbares aus dem oberen Gailtal mitnehmen. Am Ende wurde aus diesem Unterfangen nichts, den der Leader setze sich glatt mit 2:0 durch.

Verdiente Führung zur Pause für die Heim-Elf

Die Heimischen nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und erspielten sich ein Übergewicht. Die erste Möglichkeit fand Torjäger Samir Nuhanovic in Minute 11 vor, doch sein Schuss wurde nach Flanke von Fabio Revelant knapp vor der Linie geblockt. In dieser Tonart ging es auch weiter, vor allem über die Flügel hatten die Wolfsberger ihre liebe Müh und Not. In Minute 15 verpasste Silvio Mandl erneut eine Revelant-Hereingabe, die Führung der Heimelf lag quasi in der Luft. Aus dem Nichts heraus dann die erste Möglichkeit der Unterkärnter, doch ein Schuss von Patrick Pfennich aus der Distanz ging knap am Kasten vorbei. Bei einer weiten Hereingabe von Kapitän Max Wastian wurde der Schuss von Abnehmer Samir Nuhanovic erneut geblockt. Doch in Minute 38 der mehr als verdiente Führungstreffer der Heimischen. Nachdem die Gäste Fabio Revelant im Strafraum gelegt hatten verwandelte der Torjäger vom Dienst, Samir Nuhanovic, den fälligen Strafstoß gekonnt zur 1:0-Pausenführung des Spitzenreiters.

Dellach verschläft Startphase, jubelt aber trotzdem über den nächsten Erfolg

Der Beginn von Durchgang zwei gehörte eindeutig der Elf von Alex Obradovic. Man drängte vehement auf den Ausgleich und fand in Minute 54 und 56 gleich zwei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich vor. Zuerst scheiterte Vid Plesnik mit einem Kopfball an einer Glanztat von Luca Savoldelli im Kasten der Gailtaler und nur kurz darauf rettete Gabriel Umfahrer für seinen bereits geschlagenen Keeper nach einem Schuss von Marcel Stoni. Dies war allerdings wie ein Weckruf für die Mannen von Trainer Dabringer und knapp eine halbe Stunde vor Schluss erhöhte der Tabellenführer auf 2:0. Nach schöner Vorarbeit von Samir Nuhanovic ließ sich Kapitän Max Wastian nicht zwei Mal bitten und schoss staubrocken flach zur 2:0-Führung seiner Farben ein. Die Heimelf verwaltete ab sofort das Ergebnis sehr geschickt, ließ dem Gegnger wenig Räume und war im Konter brandgefährlich. Auch bei einem toll angetragenen Freistoß von Samir Nuhanovic hätte Gästekeeper Max Friesacher das Nachsehen gehabt. Doch auch die Lavantaler gaben nicht auf und hatten gut zehn Minuten vor dem Ende nochmals eine richtig gute Gelegenheit auf den Anschlusstreffer, doch auch beim nächsten Kopfball von Marcel Stoni blieb Luca Savoldelli im Kasten des Leaders auf spektakuläre Art und Weise der Sieger. Dies war dann der letzte Aufreger in einer unterhaltsamen Partie. Nach gut 90 gespielten Minuten beendete ein äußerst umsichtiger Referee Oberbucher die Partie und die Gailtaler konnen sich über den nächsten Dreipunkter freuen.

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Ein interessantes Spiel mit klaren Vorteilen für uns in Halbzeit eins. Die Startviertelstunde in der zweiten Hälfte gehörte klar den Gästen, wir kamen zweimal gehörig ins Schwitzen. In Summe war es dann aber doch wieder ein verdienter Erfolg, wobei wir schon festhalten müssen, dass es in jedem Spiel derzeit Phasen gibt, wo wir verwundbar bzw. nicht ganz so souverän auftreten wie im Herbst. Aber wir punkten weiter, das ist entscheidend und stimmt uns mehr als zuversichtlich für die nächsten Wochen."

Die Besten: Savoldelli, Umfahrer, Revelant, Nuhanovic bzw. Stoni, Pfennich

Kärntner Liga: SV Dellach/Gail – ASCO ATSV Wolfsberg, 2:0 (1:0)

  • 61
    Maximilian Wastian 2:0
  • 38
    Samir Nuhanovic 1:0