Vereinsbetreuer werden

Richtungsweisender Sieg des SV Feldkirchen bei stark dezimiertem ASKÖ Gmünd

ASKÖ Gmünd
SV Feldkirchen

Der ASKÖ Gmünd und der SV Feldkirchen boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 2:3. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Feldkirchen lag in diesem SÜiel aber schon klar mit 3:0 in Front, doch dann wurde es nochmals spannend. Das enge Hinspiel hatte Feldkirchen durch ein 2:1 siegreich gestaltet.


Feldkirchen legt vor

Vor 250 Zuschauern traf Josef Hudelist nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß zum 0:1 (23.). Bajro Besic erhöhte für den SV M&R Feldkirchen auf 2:0 (34.). Er traf mit Hilfe der Innestange mit einem Schuss aus gut 20 Metern. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten.

Es wird nochmals spannend

Raphael Regenfelder überwand den gegnerischen Schlussmann mit Unterstützung des Windes zum 3:0 für den SV Feldkirchen (53.). Alles sah nach einer ganz klaren Sache aus, doch plötzlich riss der spielerische Faden bei den Gästen. Für das 1:3 von Gmünd zeichnete Michael Siller verantwortlich (73.) der den Fedkirchner Goalie überlupfte. In der 81. Minute bejubelte der Gastgeber sogar den 2:3-Anschlusstreffer. Marcel Schönherr verwertete einen Elfmeter sicher. Jetzt wurde die Partie nochmals richtig heiß, doch der Ausgleich wollte Gmünd nicht mehr gelingen. Ein Debakel, nach dem es zunächst ausgesehen hatte, konnte Gmünd noch verhindern, doch zu etwas Zählbarem kam man am Ende nicht mehr.

Mit acht Siegen weist die Bilanz des ASKÖ Gmünd genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Feldkirchen verbuchte insgesamt neun Siege, fünf Remis und sechs Niederlagen. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der Gast auf insgesamt nur sieben Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können. Der SV M&R Feldkirchen setzte sich mit diesem Sieg von Gmünd ab und belegt nun mit 32 Punkten den fünften Rang, während der ASKÖ Gmünd weiterhin 27 Zähler auf dem Konto hat und den achten Tabellenplatz einnimmt.

Am Sonntag muss Gmünd beim SV Hirter Kraig ran, zeitgleich wird der SV Feldkirchen vom ASCO ATSV Wolfsberg in Empfang genommen.

Stefan Pusterhofer, Trainer des SV Feldkirchen: "Eine richtungsweisende Partie für mein Team. Das habe ich ihnen auch vor dem Spiel so gesagt, denn bei einer Niederlage hätten wir den Blick nicht nach vorne sondern nach hinten richten müssen. Nach dem 3:0 haben wir aufgehört zu spielen und das wäre beinahe noch ins Auge gegangen."

Die Besten: Keiner

Kärntner Liga: ASKÖ Gmünd – SV M&R Feldkirchen, 2:3 (0:2)

  • 81
    Marcel Rudolf Schoenherr 2:3
  • 73
    Michael Siller 1:3
  • 53
    Raphael Regenfelder 0:3
  • 34
    Bajro Besic 0:2
  • 23
    Josef Hudelist 0:1