Vereinsbetreuer werden

Nachspielzeit wurde Leader Dellach/Gail gegen St.Andrä/WAC noch zum Verhängnis

SG St. Andrä/WAC Juniors 1c
SV Dellach/Gail

Aus der eigenen Favoritenstellung konnte der SV Dellach/Gail gegen SG St. Andrä/WAC Juniors 1c kein Kapital schlagen und erlitt eine überraschende 1:2-Niederlage. Den St. Andrä/WAC Juniors 1c gelang ein Husarenstreich, indem dem Favoriten eine Niederlage beigebracht wurde. Unterstützt wurden die Lavanttaler dabei aber von einem alles andere als professionellen Auftritt der Unparteiischen, was aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung der Gäste dann doch nicht als Ausrede dienen darf. Im Hinspiel hatte Dellach/Gail noch für klare Verhältnisse gesorgt und einen 4:0-Sieg verbucht.


Führung mit dem Pausenpfiff 

Die erste Phase des Spiels gestaltete sich ziemlich offen, ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten. Bei einem Schuss aus spitzem Winkel von St. Andräs Gollmann blieb Luca Savoldelli im Dellacher Kasten ruhig, auf der anderen Seite vergab Silvio Mandl den ersten großen Sitzer des Spiels nach Stanglpass von Kofler, sein Schuss ging über den Kasten. Als quasi alle Fans schon mit einem gerechten torlosen Remis zur Pause rechneten, gab es nach Strafraumfoul an Samir Nuhanovic Elfmeter, welchen er selbst zur 1:0 Führung souverän verwandelte. Mit diesem Score ging es auch in die Pause.

Dellach muss Sack mehrmals zumachen und fährt frustriert nach Hause

Nach der Halbzeit übernahm der Tabellenführer vorerst das Kommando, doch nach Heber von Nuhanovic wird ein Schuss von Lukas Santner in Extremis geblockt. Auch bei einer Mandl-Hereingabe und knapper Klärung von Mario Nössler neben den eigenen Kasten war Fortuna nicht auf der Dellacher Seite. Aber die Lavantaler gaben nicht klein bei und hatten ihrerseits auch die Topmöglichkeit auf den Ausgleich, doch ein Schuss von Michael Pressl landete an der Außenstange. In der letzten Viertelstunde probierten die Heimischen nochmals alles, doch die Möglichkeiten auf die Vorentscheidung hatten reihenweise die Gäste. Einmal der eingewechselte Ivanovic und zweimal Samir Nuhanovic konnten alleine auf Heimkeeper Bernhard Nössler zulaufend nicht erfolgreich abschließen bzw. konnte einmal in Extremis geklärt werden. Diese vergebenen Großchancen sollten sich schlussendlich noch bitter rächen. 

Unglaubliche Nachspielzeit

In Minute 93 entscheidet Referee Meschnark auf Foulelfmeter für die SG SK St. Andrä/WAC. Die Gäste reklamierten heftigst, dass das Foul an Staudinger klar außerhalb des Strafraums geschah, doch der Mann in Schwarz zeigte auf den Punkt, und nach 95 gespielten Minuten traf Michael Pressl gekonnt zum 1:1 Ausgleich. Alle rechneten jetzt mit einer Punkteteilung doch Meschnark hatte noch nicht genug, ließ 98 Minuten spielen, und in dieser ungerechtfertigt langen Nachspielzeit liefen die Gäste nach Ballverlust in einen Konter und Paul Staudinger krönte seine gute Leistung nach tollem Alleingang über das halbe Feld mit dem vielumjubelten Siegtreffer für seine Farben. Ein tolles Geschenk zu seinem heutigen 18. Geburtstag. Anschließend war Schluss, die Heimelf feierte drei nicht mehr erhoffte Punkte lautstark und die Gailtaler mussten erneut mit gesenkten Häuptern das Spielfeld verlassen.

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Erneut eine schwache Vorstellung, die wir aber trotzdem aufgrund zahlreicher Topchancen zum Ende hin, deutlich gewinnen hätten müssen. Zur Zeit haben wir unsere liebe Müh und Not guten Fussball zu spielen, können die zahlreichen Ausfälle Runde für Runde nur schwer verkraften, spielen nicht wie ein souveräner Tabellenführer. Ein großes Lob an Schiri Meschnark für seine Gala in der Nachspielzeit, er schämt sich hoffentlich morgen noch, wenn er in den Spiegel schaut. "

Die Besten: Pressl, Staudinger bzw. Lulic, Mandl

Kärntner Liga: SG SK St. Andrä/WAC Juniors 1c – SV Dellach/Gail, 2:1 (0:1)

  • 94
    Paul Staudinger 2:1
  • 92
    Michael Pressl 1:1
  • 46
    Samir Nuhanovic 0:1