Vereinsbetreuer werden

Machtdemonstration! Dellach/Gail erteilt Köttmannsdorf eine Lehrstunde

SV Dellach/Gail
Köttmannsdorf

Mit Dellach/Gail und Köttmannsdorf trafen sich am Samstag zwei Topteams. Für die Gäste schien der SV Dellach/Gail aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 1:4-Niederlage stand. Auf dem Papier ging Dellach als Favorit ins Spiel gegen Köttmannsdorf – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Im Hinspiel hatte das Endresultat 1:1 gelautet.

Chance um Chance, doch nur knappe Führung der Heimelf

Die Mannen von Trainer Dabringer legten los wie die Feuerwehr. Bereits in Minute zwei hatte Fabio Revelant die große Chance zur Führung, aber sein Schuss ging knapp am kurzen Eck vorbei. In dieser Tonart ging es weiter. Einen von Scheer abgefälschten Mandl-Schuss parierte Marcel Gütler in Extremis, kurz darauf schießt Samir Nuhanovic vom Elfer neben den Kasten. Auch bei einem weiteren Nuhanovic-Schuss war Gütler zur Stelle. In Minute 20 dann jedoch die hochverdiente Führung der Oberkärntner. Einen Nuhanovic-Freistoß über die Mauer konnte der Köttmannsdorfer Keeper nur noch aus dem Netz pflücken. In dieser Tonart ging es weiter. Zweimal scheiterte Fabio Revelant per Kopf und Fuß nach Flanken von Wastian und Mandl. Bei einem Schaller-Kopfball nach einer Ecke musst der Gästekeeper erneut seine ganze Qualität aufbringen und bewahrte seine Farben vor einem höheren Rückstand. Wie aus dem Nichts fast der Ausgleich der Perz-Elf. Bei einer Doppelchance parierte Dellach Keeper Karpf den ersten Versuch, den Nachschuss lenkte der Hühne im Kasten der Dellacher an den Pfosten. In dieser Aktion hatte die Heimelf Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Doch der Tabellenführer gab keinen Zentimeter nach und hatte noch vor der Pause zwei dicke Dinger nach Ecken durch Chrissi Schaller. Der erste Kopfball streichte noch knapp am langen Eck vorbei, beim zweiten rettete Aluminum für den bereits geschlagenen Gütler. Somit ging es trotz einer Vielzahl an Dellacher Chancen mit einem doch knappen 1:0 in die Pause.

bannerdabringer

Dellach belohnt sich für tolle Leistung - Eindrucksvoller Auftritt der Heimelf

Die Heimelf machten da weiter, wo man aufgehört hatte und scheiterte knapp nach Wiederbeginn nach einer tollen Revelant-Flanke mit einem Kopfball von Huber Lukas, den Gütler mit einem Big Save noch von der Linie kratzte. In Minute 50 die erlösende 2:0-Führung für Wastian und Co. Ralph Scheer eroberte auf der Mittelauflage den Ball, blickte kurz auf und überhob den zu weit vor dem Kasten stehenden Marcel Gütler mit einem Treffer Marke Traumtor. Der Jubel kannte keine Grenzen, war noch gar nicht verstummt, da erhöhte der Ligaprimus bereits auf 3:0. Nach einer kurz abgespielten Ecke fälschte Stefan Borovnik eine Nuhanovic-Hereingabe unglücklich ins eigene Tor ab. In Minute 62 der vierte Streich der Heimischen. Nach einem Freistoß von Samir Nuhanovic staubte Christopher Schaller zum 4:0, und zur endgültigen Entscheidung für seine Farben ab. Ab diesem Zeitpunkt schalteten die Gailtaler merklich einen Gang zurück, verwalteten das Score geschickt, fingen jedoch in Minute 78 nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft den Treffer zum 4:1 durch den eingewechselten Luka Djukic ein. Dies war der letzte Treffer des Tages und am Ende konnten sich die Dellacher über einen souveränen, tollen 4:1 Heimerfolg freuen.

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Ein Pauschallob an mein Team für eine wiederum bärenstarke Leistung. Wir stehen zu Recht da, wo wir stehen, denn auch objektiv betrachtet, hatte unser erster Verfolger heute nicht den Funken einer Chance, zu dominant und mit Siegeswillen ausgestattet waren wir von der ersten Minute an. Ein weiterer toller Auftritt in einer außergewöhnlichen Saison."

Die Besten: Pauschallob bzw. Gütler

Nächster Prüfstein für Dellach/Gail ist der KAC 1909. Der ASKÖ Köttmannsdorf misst siich mit dem SV M&R Feldkirchen.

Kärntner Liga: SV Dellach/Gail – ASKÖ Köttmannsdorf, 4:1 (1:0)

  • 77
    Luka Djukic 4:1
  • 62
    Christopher Schaller 4:0
  • 54
    Samir Nuhanovic 3:0
  • 49
    Ralph Roman Scheer 2:0
  • 19
    Samir Nuhanovic 1:0