Vereinsbetreuer werden

ATSV Wolfsberg nach überzeugendem Sieg über Köttmannsdorf wieder am Mittelfeld dran!

ATSV Wolfsberg
Köttmannsdorf

Gegen den ATSV Wolfsberg setzte es für Köttmannsdorf mit 0:4 eine ungeahnte Pleite. Die Heimischen boten eine der besten Saisonleistungen, siegten in überzeugender Manier. Der Lohn der Mühen: Das Mittelfeld ist wieder in Sichtweite. Im Hinspiel hatte der Köttmannsdorf mit einem 2:0 die Punkte daheim behalten.


Dominanter Auftritt vom Anpfiff weg

Vor 150 Zuschauer übernahm ATSV Wolfsberg sofort das Kommando, bereits in der 11. Minute stellte Bastian Rupp das 1:0 für Wolfsberg nach Flanke von Maximilian Sorger per Kopf sicher. Bis zur Pause blieben die Lavanttaler dominant und verabsäumten es höher zu führen. Insbesondere Marcel Stoni scheiterte wiederholt am Abschluss. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff also  nicht und so ging es mit der Führung des Heimteams in die Kabine.

Im Finish stimmte auch die Visierjustierung

ATSV Wolfsberg drückte weiter auf die Entscheidung, erarbeitete sich beinahe im Minutentakt gute Chancen. Noch blieb aber das heute erstaunlich harmlos agierende Köttmannsdorf vom Score her dabei. Diesmal bewahrheitete sich die alte Fußballweisheit nicht, die vergebenen Chancen fanden keine Bestrafung.  Vielmehr konnte Marcel Stoni seine vergebenen Chancen ausbessern, erhöhte für den ASCO ATSV Wolfsberg auf 2:0 (72.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Rupp, als er das 3:0 für den ATSV Wolfsberg nach Zuspiel von Hubert Kothmaier besorgte (78.). Stoni stellte schließlich in der 84. Minute nach einer Ecke den 4:0-Sieg für Wolfsberg sicher. Am Ende kam der ASCO ATSV Wolfsberg gegen den ASKÖ Köttmannsdorf zu einem verdienten Sieg.

Das Fußballjahr neigt sich langsam seinem Ende entgegen, und der ATSV Wolfsberg rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Wolfsberg verbuchte insgesamt 9 Siege, 8 Remis und 11 Niederlagen.

Das Konto von Köttmannsdorf zählt mittlerweile 46 Punkte. Damit stehen die Gäste kurz vor Saisonende auf einem starken zweiten Platz. 14 Siege, vier Remis und 10 Niederlagen hat Köttmannsdorf momentan auf dem Konto. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim ASKÖ Köttmannsdorf noch ausbaufähig. Nur sechs von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Am kommenden Sonntag trifft der ASCO ATSV Wolfsberg auf den KAC 1909, Köttmannsdorf spielt am selben Tag gegen ESV Admira Villach.

Stimme zum Spiel
Otto Wegscheider (Obmann ATSV Wolfsberg): "Also heute kann ich mich als Obmann bei den Burschen pauschal bedanken, so geht man gerne in ein Wochenende hinein. Wir müssen das aber noch wiederholen, dürfen nicht locker lassen."

Die Besten (ATSV Wolfsberg): Baumgartner Philipp (Li Ab) Rupp Bastian (Stürmer)

Kärntner Liga: ASCO ATSV Wolfsberg – ASKÖ Köttmannsdorf, 4:0 (1:0)

  • 84
    Marcel Maximilian Stoni 4:0
  • 78
    Bastian Rupp 3:0
  • 72
    Marcel Maximilian Stoni 2:0
  • 11
    Bastian Rupp 1:0