Vereinsbetreuer werden

Während der KAC nach vorne blickt, droht Feldkirchen plötzlich der Abstiegskampf

SV Feldkirchen
KAC 1909

Ein Tor in der Nachspielzeit machte den Unterschied – der KAC 1909 siegte mit 2:1 gegen den SV M&R Feldkirchen. Der Sieg war trotz des späten Siegestreffers nicht unverdient, im Finish gab es noch auf beiden Seiten eine Rote Karte.  Die Gäste hatten sich im Hinspiel knapp mit 2:1 behauptet.


Zweimal traf Josef Hudelist, allerdings einmal ins eigene Tor

Routinier Josef Hudelist stand im Brennpunkt der ersten Halbzeit. Zuerst verwertete der Abwehr-Routinier einen Foulelfer nach einem Kopfballduell zum 1:0.  Er behielt vor 170 Zuschauern in der 20. Minute die Nerven. Danach mussten beide Trainer früh verletzungsbedingt wechseln, der KAC drängte mit Vehemenz auf den Ausgleich, fand durch Raphael Kassler & Mario Gugganig auch Topchancen vor. In den letzten Minuten von Halbzeit eins bekam der KAC 1909 einen Freistoß zugesprochen, den der angesprochene Hudelist zum 1:1 ins eigene Tor lenkte (43.). Vermutlich wäre der Ball aber auch ohne „Mithilfe“ in die Maschen gerutscht. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen.


Zweimal Rot und ein Tor in der Nachspielzeit

Schiedsrichter Gerhard Lukas Meschnark zeigte sich in der zweiten Hälfte freigiebig mit Karten, die Zuschauer ahnten schon, dass dieses Spiel nicht mit 22 Mann beendet wird. Das Spiel dominierte mittlerweile der KAC, die einen spritzigeren, fitteren Eindruck hinterließen und sehr variantenreich nach vormarschierten. Wiederum Gugganig & Sandro da Silva fanden Großchancen vor, Martin Auer donnerte die Kugel von zwei Metern in die Wolken. Im Finish ging es turbulent her, zuerst sahen Lukas Londer &  Maximilian Blaschitz Rot, beide kamen erst als Wechselspieler rein. Dann aber hatte Mario Daniel Gugganig seinen großen Auftritt, nahm einen weiten Ball am 16er mit der Brust auf, spielte im Strafraum zwei Mann aus und   ließ seine Mannschaft in der Nachspielzeit, als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, mit seinem Treffer die Führung bejubeln. Letzten Endes holte der KAC 1909 gegen den SV Feldkirchen drei Zähler.

Feldkirchen findet sich kurz vor Saisonende in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Das Heimteam verbuchte insgesamt 10 Siege, sechs Remis und 12 Niederlagen. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim SV M&R Feldkirchen noch ausbaufähig. Nur vier von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der KAC 1909 in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. 11 Siege, 8 Remis und 9 Niederlagen hat der KAC 1909 derzeit auf dem Konto. Acht Spiele ist es her, dass der KAC 1909 zuletzt eine Niederlage kassierte.

Kommende Woche tritt der SV Feldkirchen beim SV Hirter Kraig an (Sonntag, 23:00 Uhr), parallel genießt der KAC 1909 Heimrecht gegen den ASCO ATSV Wolfsberg.

Stimme zum Spiel
Stefan Friessnegger (Trainer KAC): "Der Sieg war trotz des späten Treffers verdient, die beiden Roten Karten hätte sich der Schiedsrichter sparen können. Wir schauen in der Tabelle plötzlich nach vor und nicht mehr zurück."

Die Besten Gugganig (OM) Auer Martin (IV) Peterl Florian (Re Vt)

Kärntner Liga: SV M&R Feldkirchen – KAC 1909, 1:2 (1:1)

  • 95
    Mario Daniel Gugganig 1:2
  • 43
    Eigentor durch Josef Hudelist 1:1
  • 20
    Josef Hudelist 1:0