Vereinsbetreuer werden

"Dosenöffner" Borovnik leitet überzeugenden Sieg ein

Köttmannsdorf
Admira Villach

Der ASKÖ Köttmannsdorf kam gegen ESV Admira Villach zu einem klaren 5:1-Erfolg. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Köttmannsdorf enttäuschte die Erwartungen nicht und bleibt in einer guten Position im Kampf um die ÖFB-Startplätze. Das Hinspiel war mit einem 3:1-Sieg der Gastgeber bei Admira Villach geendet.


Der aufgerückte Innenverteidiger besorgt die wichtige Führung

Admira Villach versteckte sich nicht, auch wenn Köttmannsdorf mehr Chancen vorfand. Noch ging aber auf keiner Seite aus dem Spiel was rein erst ein Standard brachte die Fans erstmals zum Jubeln. Stephan Borovnik trug sich in der 27. Spielminute per Kopf  nach Striednig-Ecke in die Torschützenliste ein. Es war der "Dosenöffner", sollte der scheidende Trainer Rudi Perz (geht zu Treibach) nach dem Spiel sagen. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff nicht und so ging es mit der Führung des Köttmannsdorf in die Kabine.

Mit dem 3:0 ist der Sieg in trockene Tücher gelegt

Die Admira geriet in der zweiten Halbzeit zusehends ins Hintertreffen, Tyrone Marcel Mc Cargo versenkte die Kugel zu 2:0 für den ASKÖ Köttmannsdorf (56.). Damit war die Moral gebrochen. Für das endgültig entscheidende 3:0 von Köttmannsdorf sorgte Nace Erzen, der in Minute 72 zur Stelle war. In der 76. Minute lenkte Christopher Sallinger den Ball zugunsten von Admira Villach ins eigene Netz, die Hoffnung währte aber nur kurz. Erzen brachte den Köttmannsdorf in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (86.). Kurz darauf traf Confidence Eboigbe Osawe in der Nachspielzeit für den ASKÖ Köttmannsdorf (91.). Am Ende kam Köttmannsdorf gegen ESV Admira Villach zu einem verdienten Sieg.

Stimme zum Spiel
Rudi Perz (Trainer Köttmannsdorf): "Bis zum 19. Juni führe ich fokussiert meine Aufgabe hier zu Ende. Es war ein verdienter Sieg über einen Gegner, der sich keineswegs von Haus aus geschlagen gab."

Man of the Match: Borovnik (IV)

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Köttmannsdorf in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den zweiten Tabellenplatz. 

ESV Admira Villach überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

Während Köttmannsdorf am nächsten Mittwoch  bei ASK Klagenfurt gastiert, duelliert sich Admira Villach  mit dem KAC 1909.

Kärntner Liga: ASKÖ Köttmannsdorf – ESV Admira Villach, 5:1 (1:0)

  • 91
    Confidence Eboigbe Osawe 5:1
  • 86
    Nace Erzen 4:1
  • 76
    Eigentor durch Christopher Sallinger 3:1
  • 72
    Nace Erzen 3:0
  • 56
    Tyrone Marcel Mc Cargo 2:0
  • 27
    Stephan Borovnik 1:0

 

 


Transfers Kärnten
Meistgelesene Beiträge

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter