Vereinsbetreuer werden

SV St. Jakob/R. dreht binnen Minuten Spiel gegen den ASK!

SV St. Jakob/R.
ASK Klagenfurt

ASK Klagenfurt hat in der neuen Saison noch nicht Fuß gefasst. 1:2 lautete das Ergebnis gegen den SV St. Jakob im Rosental am Ende. Dabei sah es zur Pause noch gut für die Thuller-Elf aus, führte mit 1:0. Direkt nach der Pause konnten die Rosentaler aber die Angelegenheit drehen und den ersten Saisonsieg sicherstellen. 



Die spielerische Note trotzte den Temperaturen wie dem Regen

Zwei Teams, die spielen wollten, prallten aufeinander, sie boten den Fans von Beginn an gepflegten Ligafußball. Dem konnte weder Hitze noch Regen was anhaben. Der Ball zirkulierte auf beiden Seiten, von nach vor gedroschenen Bällen nahmen beide weitgehend Abstand. Die bessere erste Hälfte erwischte letztlich der ASK, als in der 37. Minute Matic Ahacic nach perfekter Flanke per Kopf zur Stelle war. Ahacic musste übrigens bereits in der zweiten Minute eingewechselt werden, nachdem sich Mateo Grubor früh verletzt hatte. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich die Gäste, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm.

St. Jakob erwischt den ASK auf dem falschen Fuß

St. Jakob-Trainer Alexander Suppantschitsch fand die richtigen Worte in der Kabine, weil unmittelbar nach dem Restart zappelte der Ball zum Ausgleich im Netz. Mario Marjanovic gelang dabei ein regelrechtes Traumtor aus 20 Metern in die Kreuzecke. Bernhard Nössler war chancenlos. Noch ein wenig unter Schock, kam es für die Klagenfurter gleich noch dicker, Thomas Ogradnig bricht durch, wird im Strafraum gefoult und bringt den Elfer selbst unter (51.). Binnen sechs Minuten bügelte St. Jakob den Rückstand mehr als nur aus und konnte den knappen Vorsprung in einem guten Spiel bis zum Ende halten.  Als der Unparteiische Günter Messner die Begegnung beim Stand von 2:1 letztlich abpfiff, hatte das Heimteam die drei Zähler unter Dach und Fach.

St. Jakob gelang damit der erste Saisonsieg, während Mitfavorit ASK einen kapitalen Fehlstart hinlegte. Nach drei Spielen gibt es in Fischl noch keine Punkte zum feiern. 

Stimme zum Spiel
Alexander Suppantschitsch (Trainer St. Jakob): „In einem ausgezeichneten Spiel zweier guter Teams hatten wir das glücklichere Ende für uns.“

Der SV St. Jakob/R. tritt am kommenden Freitag beim SV Hirter Kraig an, ASK Klagenfurt empfängt am selben Tag SK Austria Klagenfurt Amateure.

Kärntner Liga: SV St. Jakob im Rosental – ASK Klagenfurt, 2:1 (0:1)

  • 51
    Thomas Ogradnig 2:1
  • 46
    Mario Marjanovic 1:1
  • 37
    Matic Ahacic 0:1