Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Das Rosentalderby geht an ATUS Ferlach!

SV St. Jakob/R.
ATUS Ferlach

Der ATUS Ferlach errang am Freitag einen 2:0-Sieg über den SV St. Jakob im Rosental. Während die Heimischen dem dichten Programm und der Grippe Tribut zollten, gab es bei Ferlach eine ungewohnte Stimme auf der Betreuerbank. 

Ferlach ohne Mario Verdel auf der Bank

Ferlach-Coach Mario Verdel gilt gemeinhin als Sir, bekam bis zur letzten Woche noch nie einen Verweis Richtung Tribüne. Im Spiel gegen Feldkirchen erhielt er aber eine „Bankstrafe“ als Ranghöchster, der Verursacher war nicht feststellbar. Seine Nachfrage bescherte ihm dann die Gelbrote und eine Sperre für das Rosentalderby. Dort vertrat ihn mit Christian Kleibner ein langjähriger Freund und Vertrauter.

In der ersten Halbzeit geschah bei herbstlichen Bedingungen vor den Toren nicht viel, das von vielen Grippefällen geplagte und schon überspielte St. Jakob besaß noch Kraft genug, um das Geschehen zumindest offenzuhalten. Die Gastgeber waren der Führung näher. Kampfbetont, aber ohne große Torszenen, so lässt sich die erste Halbzeit zusammenfassen.

St. Jakob geht der Sprit aus

Kleibner stellte auf 4-4-2 um, eine Maßnahme, die sich bezahlt machen sollte und die Kräfte bei der Suppantschitsch-Truppe schwanden, wenngleich sie noch gut dagegen hielt. In der 69. und 72. Minute gelang aber den Büchsenmachern der entscheidende Doppelschlag. Zunächst spielte Ferlach den Ball aus der eigenen Hälfte zweimal direkt heraus, Stephan Bürgler konnte einen Schuss auf das Tor anbringen, den Torhüter Christopher Altmann passieren ließ. Kurz darauf ein Ball zu Dominik Mak in den Strafraum, der in der Box in die kurze Kreuzecke abzog. St. Jakob war nun gebrochen, Hannes Schwarz hatte noch das 3:0 am Fuß, Altmann wehrte aber sensationell ab. Es blieb beim Ergebnis. 

Stimme zum Spiel
Christian Kleibner (Tagestrainer ATUS Ferlach): "Wir haben nach der führung nichts mehr zugelassen. So war der Sieg verdient."

Stats und Ausblick

St. Jakob/R. hat auch nach der Pleite die zweite Tabellenposition inne. Sechs Siege, zwei Remis und vier Niederlagen hat die Heimmannschaft derzeit auf dem Konto. Der SV St. Jakob im Rosental baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte Ferlach im Klassement nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. Nur zweimal gab sich der ATUS Ferlach bisher geschlagen. Acht Spiele ist es her, dass Ferlach zuletzt eine Niederlage kassierte.

Am kommenden Freitag tritt der SV St. Jakob/R. beim VST Völkermarkt an, während der ATUS Ferlach einen Tag später SK Austria Klagenfurt Amateure empfängt.

Kärntner Liga: SV St. Jakob im Rosental – ATUS Ferlach, 0:2 (0:0)

  • 72
    Dominik Mak 0:2
  • 69
    Stephan Buergler 0:1