Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spittal fixiert mit Kantersieg über Landskron die Winterkrone!

SV Spittal/Drau
SC Landskron

Der SV Spittal/Drau trug gegen Landskron einen 7:0-Erfolg davon, ein Kantersieg, der sich in der Höhe längere Zeit nicht abzeichnete. Im ersten Durchgang konnten die Gäste mithalten, im zweiten Durchgang steigerten sich die Oberkärntner aber in einen Spielrausch. Das Hinspiel gewann noch Landskron knapp mit 2:1.




Tom Zurga erwischt Landskron zweimal zu schmerzlichen Momenten

Die Zuschauer nahmen bei guten Bedingungen im Goldeck-Stadion noch gar nicht mal Platz, da vergaben die Hausherren bereits die ersten hochkarätigen Chancen. Dieses Sperrfeuer mündete aber doch in die frühe Führung: Maxi Fillafer bedient Tom Zurga, der in die kurze Kreuzecke abschließt (2.).

Nach 15 Minuten ebbten die Spittal-Angriffe vorerst ab, Landskron kam immer besser ins Spiel und fand durch Philipp Ronacher im eins vs. eins die große Ausgleichsmöglichkeit vor. Jakob Karpf blieb Sieger, bewahrte seine Farben vor dem Ausgleich. In der 44. Minute war dann wieder Spittal dran. Wieder Tom Zurga, diesmal per Kopf. Ein Stich ins Herz der Landskron-Bemühungen.

Nach dem 3:0 steigert sich Spittal in einen Spielrausch

Direkt nach dem Seitenwechsel sorgte Maximilian Fillafer für klare Verhältnisse, als er das 3:0 für die Gastgeber erzielte (46.). Jetzt war es um die Villacher geschehen, die Oberkärntner kombinierten nach Belieben, selbst fünf Wechsel konnten dem Spielfluss nichts anhaben. 4:0 durch Samuel Müllmann (49.),5:0 durch Adrian Steurer in der 65. Spielminute. Damit war der Torhunger vom SVS noch nicht gestillt. Jetzt waren mit Stefan Kofler & Jonas Oswald (17) die Einwechselspieler dran. Jonas Oswald, Sohn von Sportdirektor Wolfgang Oswald, erzielte seinen ersten Treffer in der Landesliga. Am Ende kam Spittal/Drau gegen Landskron zu einem verdienten Sieg.

De-facto-Neuzugänge in der Winterpause

SVS-Trainer Philipp Dabringer zeigte sich hochzufrieden mit dem Saisonverlauf: „Nach drei Runden Vorletzter, als ich übernahm Achter nun Winterkönig. Irgendwas machten wir richtig.“ Verstärkungen sind nicht direkt geplant, „da wir im Winter ohnehin Ralph Scheer & Adnan Hajdarevic nach ihren ausgeheilten Kreuzbandrissen wieder zurückkehren. Das sind zwei de-facto-Neuzugänge.“ Ganz ausschließen will er Kaderveränderungen aber nicht: „Die Saison wird in den nächsten Tagen evaluiert, reflektiert und mit dem Vorstand besprochen.“

Kärntner Liga: SV Spittal/Drau – SC Landskron, 7:0 (2:0)

  • 83
    Jonas Oswald 7:0
  • 77
    Stefan Kofler 6:0
  • 65
    Adrian Steurer 5:0
  • 49
    Samuel Muellmann 4:0
  • 46
    Maximilian Fillafer 3:0
  • 44
    Tom Zurga 2:0
  • 2
    Tom Zurga 1:0