Sowohl Kraig als auch der KAC kämpfen mit Ausfällen

Die einzige Gewissheit für morgen ist die angekündigte große Hitze, die den SV Hirter Kraig und den KAC 1909 zu schaffen machen wird. Welche Teams konkret auflaufen, wird von beiden Trainern nicht erwähnt. Der Grund liegt nicht in Geheimniskrämerei, sondern in den zahlreichen Ausfällen, von denen beide Truppen gleichermaßen betroffen sind.

 

Beide Teams mit massiven Personalproblemen

Kraig spielte bereits vor zwei Wochen vorgezogen gegen St. Jakob, verlor in allen Ehren mit 1:2. Trainer Stefan Weitensfelder ist froh, wenn das morgige Spiel Geschichte ist, denn “dann kann ich endlich mit der Truppe arbeiten, die im Herbst spielen wird.”

Den Gegner KAC hält er für den großen Titelfavoriten der nächsten Saison, eine Einschätzung die der zuständige Trainer Stefan Friessnegger zurückweist. “Mir wird zum Beispiel Ingo Mailänder nach einer Schulterluxation lange fehlen, berichtet Friessnegger. Obwohl der KAC keine nicht mehr eingesetzte Abgänge meldet, gibt es morgen neben Mailänder weitere 8 Ausfälle durch Verletzungen, Urlaube und Schonungen nach erfolgten COVID-Impfungen. Friessnegger nimmt 2 U17-Spieler mit, um überhaupt Reservespieler auf der Bank zu haben. Gewinnen wollen die Athletiker dennoch. “Dass wieder einmal gespielt wird, ist so oder so positiv”, schließt Friessnegger.

Statistik spricht für den KAC

In den bislang 17 vom KFV elektronisch erfassten Begegnungen gewann Kraig lediglich drei Spiele, der KAC gleich neun. Fünfmal wurden die Punkte geteilt. Der letzte Sieg von Kraig ist schon ewig her, datiert aus dem Jahr 2010.