Später Treffer bringt St. Michael/Bleiburg ins Cup-Viertelfinale

st.michael bl._ASKOEglobasnitz scDer Unterligist ASKÖ St. Michael/Bleiburg musste beim Tabellenführer der 1. Klasse D, dem SC Globasnitz antreten und um den Aufstieg ins Viertelfinale des Villacher Bier/KFV-Cup kämpfen. Es war ein enges Spiel, aber am Ende setzte sich die Elf aus St. Michael/Bleiburg mit einem Freistoßtor in der 87. Minute durch Alexander Friedl-Pichler durch.

Schwere Bedingungen in Globasnitz

Beide Mannschaften taten sich von Beginn an schwer, allerdings lag es vor allen Dingen an den Wetterverhältnissen in Globasnitz, denn dort herrschten orkanartige Windböen, die das Fußballspielen sehr schwer machten. In der ersten Halbzeit gab es allerdings keinen Toralarm, obwohl doch die eine oder andere Chance vorhanden war. Vorteile für Globasnitz beziehungsweise St. Michael/Bleiburg waren nur schwer auszumachen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Spätes Tor reicht für Unterligisten

Nachdem Schiedsrichter Manfred Eberhard die Partie wieder anpfeift, ändert sich nicht viel am Spielgeschehen, da auch die Wetterbedingungen gleich bleiben und allen ist wohl klar: wer das erste Tor schießt, wird dieses Spiel auch für sich entscheiden. Lange sieht es nach einem 0:0 aus, doch in der 87. Minute kann der ASKÖ St. Michael/Bleiburg doch noch jubeln, nachdem Alexander Friedl-Pichler einen Freistoß im Tor unterbringen kann. Globasnitz konnte zwar lange mithalten, aber nach dem 0:1 gelang der Micheu-Elf kein gefährlicher Vorstoß mehr in den gegnerischen Strafraum und so muss man sich dem Team um Trainer Thomas Wuntschek knapp aber doch mit 0:1 geschlagen geben.

Josef Micheu (Trainer SC Globasnitz): "Ich war eigentlich sehr überrascht vom Spielverlauf, denn aus meiner Sicht waren wir spielerisch klar besser und hatten besonders in der ersten Halbzeit die eine oder andere sehr gute Möglichkeit. Für beide Mannschaften war es aber aufgrund der Wetterbedingungen ein sehr schweres Spiel. Als es schon nach einem Unentschieden ausgesehen hat und wir uns wahrscheinlich gedanklich mit dem Elfmeterschießen beschäftigt haben, fiel dann doch noch das 0:1. Daher sind wir schon etwas enttäuscht."

Thomas Wuntschek (Trainer ASKÖ St. Michael/Bleiburg): "Es war wirklich für beide Mannschaften kein leichtes Spiel, denn es herrschten orkanartige Windböen und so war das Spiel auf Glück und Zufall aufgebaut. Daher hat das Niveau ein bisschen gefehlt und die Bälle sind nicht dorthin gekommen, wo sie eigentlich hin sollten. Globasnitz hatte zwar ein bis zwei sehr gute Torchancen, aber im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass wir schon besser waren."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Almut Smoliner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten