Treibach schießt ASV aus dem Cup

annabichler sportvereintreibach SKBeim Annabichler SV war am Samstagnachmittag der SK Treibach zu Gast, um den nächsten Viertelfinalisten im Villacher Bier/KFV-Cup auszuspielen. Der Favorit aus der Kärntner Liga ließ sich die Butter aber nicht vom Brot nehmen und konnte mit einem klaren 3:0 nach Hause fahren. Die Torschützen waren Andreas Wolfger in der 23. Minute, der den Pausenstand von 1:0 für die Treibacher herstellte. In der zweiten Halbzeit trafen dann noch Raphael Regenfelder (48. Minute) und Andreas Fischer (76. Minute).

Favorit mit Anfangsproblemen

Nur ca. 150 Zuschauer wollten sich das Cup-Spiel am Sportplatz des Annabichler SV ansehen, aber jene die gekommen waren, sahen eine durchaus gut agierende Heimmannschaft, die in den ersten Minuten schöne Chancen herausspielte, lediglich der Torerfolg wollte sich nicht einstellen. In der 23. Minute wurde die Suppantschitsch-Elf dann aber eines Besseren belehrt und der SK Treibach, der sich bis dahin nicht gerade leicht tat, kann durch einen Treffer von Andreas Wolfger in Führung gehen. Danach tat sich nichts Entscheidendes mehr und so ging der ASV mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Treibach macht den Sack zu

Nach Wiederbeginn dauert es nicht lange und der SK Treibach unter Trainer Guido Frank macht das entscheidende 2:0, denn in der 48. Minute kann Raphael Regenfelder einen Heber ins lange Eck versenken. Ein sehenswerter Treffer, der für die Vorentscheidung sorgt, denn nun kann der Annabichler SV nichts mehr dagegenhalten. Der Endstand von 3:0 wird in der 76. Minute hergestellt, verantwortlich dafür zeichnet sich Andreas Fischer. Somit konnte sich einmal mehr ein Favorit durchsetzen und steht im Viertelfinale des Villacher Bier/KFV-Cup.

Alexander Suppantschitsch (Trainer Annabichler SV): "Zuerst muss ich einmal sagen, dass mich Treibach heute nicht überzeugt hat. Wir hatten speziell in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen und wenn wir zur Pause geführt hätten, wäre das aus meiner Sicht nicht überraschend gewesen. Auch nach der Pause hatten wir die Chance auf das 1:1, die wir leider nicht verwertet haben. Danach musste ich drei verletzte Spieler auswechseln und das hat uns natürlich zurückgeworfen, da konnten wir dann nicht mehr mithalten. Schlussendlich muss man sagen, dass Treibach verdient aufgestiegen ist."

Guido Frank (Trainer SK Treibach): "Wir hatten mit einigen Startproblemen zu kämpfen und der ASV fand zu Beginn des Spieles zwei gute Möglichkeiten vor. Die Platzverhältnisse waren im Allgemeinen sehr schwierig, aber trotzdem ist uns dann das 1:0 gelungen. Das 2:0 war ein tolles Tor, aber ich muss mit dem Torschützen noch einmal sprechen, ob der Schuss so gewollt war, denn dann war das absolute Klasse. Wir haben dann auch noch einen Elfmeter vergeben und hatten noch einige Torchancen. Im Großen und Ganzen geht der Sieg absolut in Ordnung."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Almut Smoliner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten