Ein ständiges Auf und Ab - die Austria Amateure benötigen mehr Konstanz

Die SK Austria Klagenfurt Amateure überwintern an der guten sechsten Stelle der Tabelle der Unterliga Ost. Nach einer durchwachsenen Hinrunde mit vielen Leistungsschwankungen möchte man sich im Frühjahr stabilisieren und vielleicht noch den einen oder anderen Platz im Ranking gutmachen. Druck hat die junge Mannschaft aber nicht, denn es steht vor allem die Weiterentwicklung und der Feinschliff der Rohdiamanten auf der Agenda.   

Junge Garde mit Leistungsschwankungen

"Die Hinrunde war ein Auf und Ab", sagt Christian Sablatnig, der Trainer der SK Austria Klagenfurt Amateure und fügt hinzu: "Nach zwei Niederlagen zum Start lief es die nächsten Spiele besser. Jedoch gab es viele Leistungsschwankungen, die bei meiner sehr jungen Mannschaft aber ganz normal sind. Das Ziel für das Frühjahr ist es, diese Schwankungen besser in den Griff zu bekommen."

10:0 an einem Wochenende

"Das Highlight der Hinrunde war sicher das Wochenende mit zwei Spielen - Freitag gegen Ludmannsdorf 6:0, Sonntag gegen Eberstein 4:0 - die wir mit einem Gesamtscore von 10:0 gewannen. Auf diese beiden Spiele folgten leider zwei Niederlagen gegen Ruden und Rückersdorf. Eben die angesprochenen Auf und Abs."

Sobe A107480

Foto (Sobe): Denis Sinanovic erzielte im Herbst sieben Tore für die Austria Amateure

Verdachts- und Coronafälle

"Wir haben versucht beim Training alle Vorgaben zu erfüllen um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Abstand halten wenn möglich, Hände desinfizieren, sich nur zum Umziehen und Duschen in den Kabinen aufhalten. Wir haben unsere Spieler auch immer wieder versucht daran zu erinnern, auch im jeweiligen Alltag Vorsicht walten zu lassen", blickt Sablatnig zurück. "Wir hatten einen Verdachtsfall, der allerdings nicht bestätigt wurde. Leider fehlte uns dieser Spieler zwei Runden wegen der auferlegten Quarantäne. Zwei weitere Spieler wurden positiv getestet, allerdings erst nach Beendigung der Hinrunde."

"Hoffe auf Fortsetzung der Meisterschaft"

"Ob im Frühjahr gespielt werden kann, liegt sowieso nicht in unserer Hand, darum mache ich mir darüber auch wenig Gedanken. Ich hoffe natürlich sehr auf ein fertigspielen der Meisterschaft und wir bereiten unsere Mannschaft, so gut es in dieser schwierigen Zeit geht, auch auf einen planmäßigen Start der Meisterschaft vor", hofft der Trainer.

Spieler bekommen alles

"Ich glaube nicht, dass es im Herbst weniger Zuseher gab, weder bei uns, noch auf anderen Fußballplätzen. Ich hatte eher das Gefühl, dass sich mehr Leute auf den Sportplätzen getummelt haben". antwortet Sablatnig auf die Frage nach Einkommensausfällen. "Nachdem meine Spieler kein Gehalt, sondern nur eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen (natürlich im Lockdown keine Aufwandsentschädigung), mussten Sie auch auf nichts verzichten."

Ruhige Transferperiode

"Ich denke, dass es allgemein aufgrund der Umstände eher eine ruhige Transferperiode sein wird. Handlungsbedarf besteht meiner Meinung nach immer, denn jede Mannschaft möchte noch besser werden. Wir sind immer dafür offen, jungen, talentierten und ehrgeizigen Spielern eine Chance zu geben. Wenn alles klappt, wollen wir Josip Pejic, ein 19-jähriges Talent vom ESV Admira Villach, zu uns holen", schließt Christian Sablatnig ab.
  

Die Austria Klagenfurt Amateure und ligaportal.at wünschen ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Kärnten

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter