Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Galizien benötigt für 1:1 gegen Grafenstein viel Glück

SV Gallizien
TSV Grafenstein

Am Sonntag traf der SV Gallizien in der Unterliga Ost auf den TSV Grafenstein. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und das gelang auch. Insgeheim, Grafenstein ging doch als Favorit in dieses Spiel, erhofften sich die Gäste aber einen Dreier, doch da hatte Göttin Fortuna, die diesmal Gallizien zu Hilfe eilte, etwas dagegen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen.

Umstrittener Elfer

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In Minute 36 dann eine kuriose Situation. Der Tormann der Gäste fängt nach einem Eckball ein Ball und hält ihn fest. Ein Spieler von Gallizien reklamiert, dass der Ball bereits im Tor war. In derselben Situation stößt der Grafensteiner Manuel Reichel Matjaz Lunder um und der Schiedsrichter entscheidet nach Rücksprache mit dem Linienrichter, das Spiel war nicht unterbrochen, auf Strafstoß. Christopher Hösel zeigt dann keine Nerven und verwertet den Elfmeter sicher zum 1:0.  Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Helmut Trattnig Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.  

Sobe web A79058

Mehr als der Ausgleich ist für Grafenstein nicht drinnen

Dejan Burgar zieht in Minute 55 ab und stellt mit dem Treffer zum 1:1, er trifft nach einem Eckball per Kopf, sein Können unter Beweis. In der 85. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Josef Hribar, er riss den allein auf das Tor zustürmenden Dominic Oraze nieder, die rote Karte. Grafenstein hat in Halbzeit zwei mehrere Male den Siegestreffer am Fuß, doch Gallizien-Tormann Lupar war nicht mehr zu bezwingen. Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Robert Schmautz, Sektionsleiter Gallizien: „Grafenstein hatte zu Beginn zwei, drei sehr gute Möglichkeiten, die Martin Lupar parierte. Der Gegner war sehr dominant und kurz vor der Pause gab es den Elfmeter. In der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Zum Schluss hatte Grafenstein noch zwei, drei gute Chancen, die wieder Martin Lupar entschärfte. Man muss mit dem Unentschieden zufrieden sein, da es etwas glücklich war.“

Michael Rutnig, Trainer Grafenstein: „Wir waren über die gesamte Spieldauer die klar dominierende Mannschaft und hatten sehr viele Tormöglichkeiten. Plötzlich kam es zu einer kuriosen Szene – nach einem Eckball fing unser Tormann den Ball, ein Spieler von Gallizien war am Tormann dran und einer unserer Spieler kam dazu. Jeder hat mit einem Tormannfoul gerechnet, doch plötzlich entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Gallizien. Sogar die gegnerische Mannschaft war darüber überrascht. Der Tormann von Gallizien hat sehr gut gehalten. Wir haben ein paar Chancen zu überhastet vergeben und deshalb sind es für uns zwei verlorene Punkte.“

Die Besten: Lupar, Mochorko, Hösel bzw. Ladinig, Burgar

Foto: Sobe

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Gewinner der Runde

Domenik Steiner vom ASKÖ Gmünd hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung