Spielberichte

Eberstein fehlt nach Sieg gegen St. Michael/Lav. nur noch ein Punkt, um ans Ziel zu kommen

SV Eberstein
St. Michael/Lav.

Am Samstag empfing der SV Dolomit Eberstein vor eigenem Publikum den Tabellenachten FC St. Michael/Lav.. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und die Chance auf den Meistertitel weiter erhöhen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt.

Lukas Rabitsch stellt auf 1:0

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. Nach 21 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Hans Peter Joebstl. Darauf hin kennt der Referee in der 29. Minute kein Pardon und zeigt Adnan Shabani die gelbe Karte. Nach 39 Minuten bleibt der Tormann der Gäste nur zweiter Sieger und Lukas Rabitsch trifft zum 1:0. Tormann Fabrice Theuermann kann einige Schüsse aus dem Gestochere abwehren, doch dann landet der Ball bei Rabitsch, der aus fünf Metern trifft. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Dominik Sodamin Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause. Sobe web A89339

Foto: Sobe

Eberstein mit späten Toren

Aleksandar Radonjic trifft in der 80. Minute zum 2:0 für SV Dolomit Eberstein und lässt die Zuschauer jubeln. Eberstein startet einen Konter über Goran Vuk und Aleksandar Radonjic verwertet per Abstauber. Nach 83 Minuten erhält Angelo Darmann die gelbe Karte. In der 84. Minute kann der Ball von den Gästen erteut nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Aleksandar Radonjic kann nach einem Alleingang zum 3:0-Endstand verwerten. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SV Eberstein darf nach einem 3:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Erwin Petutschnig, Obmann Eberstein: „Wir waren über 90 Minuten komplett überlegen, fanden Chancen en masse vor und hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen. St. Michael hatte nur einen gefährlichen Stangenschuss, der den Ausgleich bedeutet hätte, doch danach haben wir das Ergebnis souverän über die Zeit gebracht. Wir hoffen, dass wir im letzten Spiel zumindest einen Punkt holen, denn das Ziel ist der Aufstieg und wir wollen keinesfalls verlieren.“

Thomas Wuntschek, Trainer St. Michael/L.: „Uns fehlten in diesem Spiel sechs Stammspieler aufgrund von Verletzungen und Sperren. Wir sind mit dem letzten Aufgebot angereist und mussten in der letzten Viertelstunde sogar den Tormanntrainer Markus Heritzer einwechseln. Wir haben uns wacker geschlagen und konnten die Partie bis zum 2:0 offen halten. Beim Stand von 1:0 hatten wir eine große Möglichkeit auf den Ausgleich durch einen Innenstangenschuss von Thomas Meier. Eberstein erzielte am Ende durch zwei Konter die Tore, doch es war trotzdem zufriedenstellend, denn wir haben mit dieser Mannschaft mehr erreicht, als wir erwartet hätten.“

Die Besten: M. Radonjic, Chaschmagamadov, A. Radonjic bzw. Theuermann, Jöbstl, Zuber, Simon 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten