Spielberichte

Bitter - Langzeitleader Eberstein verpasst den Meistertitel nach Niederlage in Grafenstein!

TSV Grafenstein
SV Eberstein

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellendritte TSV Grafenstein in der 30. Runde der Unterliga Ost auf den Tabellenersten SV Dolomit Eberstein. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen. Eberstein hätte noch einen Punkt benötigt, um den Titel zu fixieren, doch nach 90 Minuten gingen die Gäste nach einer ganz bitteren 0:2-Niederlage mit hängenden Köpfen vom Platz. Konkurrent Kraig traf in der Nachspielzeit mit einem Elfer zum 4:0-Sieg in Gallizien und sicherte sich so noch den Meistertitel.  


Fabian Strasser bringt TSV Grafenstein früh in Front

TSV Grafenstein kommt deutlich frischer aus der Kabine und lässt die Fans mit einem raschen Treffer jubeln. In Minute 6 fasst sich Fabian Strasser ein Herz und verwertet nach einem Stanglpass überlegt zum 1:0. Eberstein wird dann zwar immer stärker, wirklich zwingende Chnacen bleiben jedoch Mangelware. In der 35. Minute holt sich Thomas Rabitsch die gelbe Karte ab. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Der Super-GAU tritt für Eberstein ein

In der 79. Minute bekommt Bajro Besic die gelb-rote Karte, der SV Eberstein muss ab sofort mit einem Spieler weniger zurecht kommen. Nach einem Foul im Mittelfeld kommt es zu einem Handgemenge und Besic wird mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. Fabian Strasser versenkt nach 90 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 2:0. Grafenstein startet in Überzahl einen Konter. Fabian Stornig läuft alleine auf das Tor, umspielt Tormann Michael Zunder und legt uneigennützig Strasser auf, der zum 2:0-Endstand trifft und damit Eberstein den Titel kostet. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt sieben Mal zum gelben Karton (Bajro Besic 52.; Fabian Strasser 77.; Manuel Reichel 79.; Matthias Vauce 79.; Sascha Adrian Kremer 80.; Mario Presterl 80.; Fabian Stornig 87.) Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und TSV Grafenstein darf nach einem 2:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. 

Michael Rutnig, Trainer Grafenstein: „Unser Ziel war es auf dem eigenen Platz ungeschlagen zu bleiben, deshalb wollten wir natürlich auch dieses Spiel gut über die Bühne bringen. Mit diesem Sieg schließen wir die Saison auf dem 1. Platz der Heimtabelle ab. Wir sind gut ins Spiel gekommen und Eberstein agierte abwartend. Die Anfangsphase dominierten wir, doch in weiterer Folge nahm Eberstein das Heft in die Hand. Der Gegner hatte mehr Spielanteile, sie konnten die sich bietenden Halbchancen jedoch nicht nutzen. Wir haben unser Spiel gemacht und Eberstein scheiterte an unseren Tormännern. Ich hätte mir nie gedacht, dass wir den dritten Tabellenplatz erreichen und die Stimmung bei uns ist sehr gut. Eberstein ist verständlicherweise geknickt und es tut mir wirklich leid für die Mannschaft, denn sie spielten eine tolle Saison, doch sie haben auch den einen oder anderen Punkt liegengelassen.“

Die Besten:
TSV Grafenstein: Fabian Strasser (Mittelfeld), Thomas Käferle (Tor), Marcel Kuster (Verteidigung)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten